Jetzt Live
Startseite Grenznah
Riskante Alternative

Handy-App führt Mann am Traunstein in Bergnot

Flugpolizei muss 20-Jährigen retten

Bergrettung Bilderbox
Der junge Mann holte schließlich Hilfe.

Eine Handy-App hat Mittwochmittag einen 20-Jährigen über nicht markierte, anspruchsvolle Steige auf den Traunstein bei Gmunden losten wollen. Plötzlich wusste der junge Mann nicht mehr vor noch zurück. Er setzte einen Notruf ab, die Flugpolizei barg ihn mit einem Tau aus der Wand und flog ihn ins Tal, informierte die Polizei.

Der Wanderer wollte zum ersten Mal den Traunstein besteigen und orientierte sich dabei an einer App. Ihm wurde ein Weg auf der Nordseite angezeigt.

App zeigt riskante Alternative 

Dabei handelte es sich jedoch um einen nicht markierten Steig über das sogenannte "Hochkamp". Diese Route verlor der Mann und die App zeigte ihm eine Alternative zum Gipfel. Diese war noch riskanter als der erste Weg. Der 20-Jährige kletterte über steiles, nasses, felsdurchsetztes und Absturz gefährdetes Gelände Richtung Ostgrat. Schließlich traute er sich nicht mehr weiter und rief Hilfe.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 04:36 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/handy-app-fuehrte-jungen-mann-am-traunstein-in-bergnot-88128991

Kommentare

Mehr zum Thema