Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Hans Söllner zeigt nach Drogenkontrolle Polizei an: Viel Zustimmung

Nach der Drogenkontrolle bei Hans Söllner erntet der Sänger viel Zustimmung auf seine Kritik gegenüber der Vorgehensweise der Polizei. Wie berichtet, war Söllner in Deutschland ins Visier der Polizei geraten, weil sie Drogen bei ihm vermuteten.

Das Auto wurde im Rahmen der Drogenkontrolle im schwäbischen Esslingen von der Polizei völlig verwüstet – die Fotos postete der 58-jährige Liedermacher aus Bad Reichenhall auf Facebook, ebenso einen Artikel der tz, in dem er sich über die Vorgehensweise der Polizei beschwert. Insgesamt sei ein Schaden von 4.500 Euro entstanden. „Mir langt's jetzt", wird Söllner, der in seinen Liedern immer wieder die Legalisierung von Marihuana besingt, in dem Bericht zitiert. Söllner habe bereits Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung gestellt. Die Polizei gab dazu an, dass alles mit rechten Dingen zugegangen sei, heißt es. Die Beamten hätten Marihuana-Geruch festgestellt, gefunden wurde bei der Aktion aber nichts. 

Über 9.000 "Likes" für Söllner

Auf Facebook erntet Söllner massive Zustimmung – mehr als 9.000 Likes und über 800 Kommentare. Der Großteil der Kommentare bestätigt Söllner darin, die Anzeigen gegen die Polizei aufrecht zu halten. Mit dem Posting hat Söllner jedenfalls eine Diskussion über Machtmissbrauch und Amtswillkür der Polizei ausgelöst.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 02:56 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/hans-soellner-zeigt-nach-drogenkontrolle-polizei-an-viel-zustimmung-45007942

Kommentare

Mehr zum Thema