Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Harte Nacht für Pistenrutscher in Kitzbühel

Ab Mitternacht waren in Kitzbühel zahlreiche Pistenarbeiter im Einsatz, um dem Neuschnee auf der Piste Herr zu werden. Auch das Bundesheer rückte zur Unterstützung an. Der Super-G am Freitag muss wegen des Wetters verkürzt und verspätet ausgetragen werden.

Regen ging im Laufe der Nacht in Schnee über, eine deutliche Wetterbesserung ist erst im Laufe des Freitagvormittags zu erwarten.

Super-G in Kitzbühel wird verkürzt

Wegen der aktuellen Pistenverhältnisse war die Strecke in Kitzbühel in der Früh zunächst für alle gesperrt. Das Rennen soll nun statt um 11.30 Uhr erst um 13.00 Uhr gestartet werden, es geht auf verkürzter Strecke in Szene. Gestartet wird bei der Mausefalle, die Ziellinie wird am Oberhausberg gezogen, wo am Donnerstag auch das Abfahrtstraining endete. Die Rennläufer werden danach in das reguläre Ziel abfahren, in dem sich auch die Zuschauer und Medienvertreter befinden.

Wetterbesserung am Samstag erwartet

Der Abfahrts-Samstag verspricht der schönste Tag der zweiten Wochenhälfte zu werden, es soll keinen Niederschlag geben und phasenweise sogar blauer Himmel zu sehen sein. Schon für Sonntag, wenn der Slalom am Ganslernhang in Szene gehen wird, kündigt sich der nächste Schneefall an.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 08:49 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/harte-nacht-fuer-pistenrutscher-in-kitzbuehel-57732574

Kommentare

Mehr zum Thema