Jetzt Live
Startseite Grenznah
Heiligenblut

Kind von Lawine teilweise verschüttet

Möglicherweise Wintersportler verschüttet

 HANDOUT  KÄRNTEN LAWINENABGANG IN KÄRNTNER SKIGEBIET - KIND TEILWEISE VERSCHÜTTET =.jpg APA/LPD KÄRNTEN
Bei dem Lawinenabgang im Kärntner Skigebiet Heiligenblut-Großglockner wurde ein Kind teilweise verschüttet.

Eine Lawine im Kärntner Skigebiet Heiligenblut-Großglockner (Bezirk Spittal an der Drau) hat am Montag ein Kind teilweise verschüttet. Die Retter bargen das verletzte Kind, es wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus nach Lienz geflogen, sagte Polizeisprecherin Waltraud Dullnigg zur APA. Ein zweites Kind befand sich beim Lawinenabgang in unmittelbarer Nähe.

Es wurde jedoch nicht verschüttet und auch nicht verletzt. Die Suchaktion wurde am frühen Abend mit der Sondierung des Lawinenkegels fortgesetzt. Hinweise auf weitere Verschüttete gab es zunächst keine.

Die Lawine war gegen 14.50 Uhr im Bereich der Hochfleiss abgegangen. Es handelt es sich um eine Abfahrt, die zwar nicht präpariert wird, aber trotzdem zum Skigebiet gehört. Ob die Lawine von einem Wintersportler ausgelöst wurde oder nicht, war vorerst unklar.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 07:03 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/heiligenblut-kind-von-lawine-teilweise-verschuettet-81325069

Kommentare

Mehr zum Thema