Jetzt Live
Startseite Grenznah
Bei Kontrolle aufgeflogen

Polizei stoppt illegalen Hundewelpen-Transport

Tiere in viel zu kleiner Box eingepfercht

Illegaler Hundewelpen-Transport Piding Grenzpolizeiinspektion Piding
In dieser kleinen Box waren die beiden Hunde eingesperrt.

Ohne Nahrung in einer kleinen Box eingepfercht waren zwei kleine Hundewelpen im Kofferraum eines Autos. Bei einer Kontrolle im bayerischen Piding (Ldkr. BGL) flog der mutmaßliche illegale Hundewelpen-Transport am Mittwochabend auf.

Bei einer Kontrolle der Grenzpolizeiinspektion Piding auf Höhe der Anschlussstelle Anger fiel den Beamten eine Katzentransportbox im Kofferraum auf. Darin waren zwei Hundewelpen eingepfercht.

Tiertransport in Piding aufgeflogen

Für diese jungen Hunde konnte der gebürtig aus Albanien stammende Fahrer lediglich nationale albanische Heimtierausweise vorweisen. Die Fahnder bemerkten, dass die Welpen zudem nicht die notwendigen Impfungen besaßen. Die Heimtierausweise hätten nicht für die Einreise nach Deutschland ausgereicht, so die Polizei in einer Aussendung.

Welpen nun im Tierheim Freilassing

In Zusammenarbeit mit dem hinzugezogenen Amtstierarzt des Veterinäramts wurden die Welpen – vermutlich ein kleiner Labrador und ein Golden Retriever – sichergestellt und dem Tierheim in Freilassing übergeben.  Dort müssen sie nun für mindestens drei Monate in Quarantäne verweilen.

In den vorgelegten Papieren war laut Polizei die Hunderasse nicht vermerkt. Den Fahrer erwartet nun eine mit Bußgeld-Anzeige.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 15.05.2021 um 11:31 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/illegaler-hundewelpen-transport-in-bayern-gestoppt-97727590

Kommentare

Mehr zum Thema