Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Inzell: Chlorgasanlage in Schwimmbad manipuliert

Durch die ständigen Qualitätskontrollen kam es zu keiner Gefährdung der Schwimmbadbesucher (Symbolbild). Bilderbox
Durch die ständigen Qualitätskontrollen kam es zu keiner Gefährdung der Schwimmbadbesucher (Symbolbild).

Eine Manipulation des Chlorgehalts im Badewasser des Badeparks Inzell (Lkr. Traunstein) wurde der Polizei nun nachträglich gemeldet. Ein oder mehrere unbekannte Täter haben offensichtlich vergangenen Mittwoch die Chlorgasanlage des Badeparks Inzell derart manipuliert, dass der Chlorgehalt des Badewassers um etwa das Siebenfache des Normalwerts erhöht wurde.

Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen übernommen, heißt es in einer Aussendung am Mittwoch. Vom Betriebsleiter des Badeparks Inzell erhielt die Polizeiinspektion Traunstein am Montagnachmittag die Mitteilung, dass die Chlorgasanlage des Schwimmbades offensichtlich manipuliert worden war.

Badewasser Maximalmenge an Chlor zugeführt

Der oder die Täter hatten an den Einstellungen im Technikraum dahingehend hantiert, dass dem Badewasser in der Folge die Maximalmenge an Chlor zugeführt wurde. Durch die ständigen Qualitätskontrollen entstand jedoch keine Gefährdung der Schwimmbadbesucher. Da der oder die Täter wohl vorsätzlich gehandelt haben, hat die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht nun nach Zeugen.

Inzell: Bayerische Polizei bittet um Hinweise

Wer hat am Mittwochnachmittag, dem Tag der Deutschen Einheit, den Badepark Inzell besucht und hierbei verdächtige Personen im Bereich des Technikraums wahrgenommen? Hinweise nehmen die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter der Rufnummer 0861/98730 beziehungsweise jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Aufgerufen am 19.12.2018 um 02:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/inzell-chlorgasanlage-in-schwimmbad-manipuliert-60374413

Kommentare

Mehr zum Thema