Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Italiener versuchte sechs Jugendliche einzuschleusen

Die Bundespolizei hat am Donnerstag auf der Autobahn zwischen Kufstein und dem Inntaldreieck einen italienischen Schleuser gestoppt. Der Mann hatte sechs minderjährige Afghanen illegal nach Deutschland gebracht.

Auf Höhe des Parkplatzes Kranzhorn in Bayern zogen die Fahnder am Donnerstag einen Großraumwagen aus dem Verkehr. Abgesehen vom Fahrer, einem 26-jährigen Italiener, konnte sich keiner der Insassen ausweisen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei allen sechs Personen um afghanische Staatsangehörige, meldete die Polizei in einer Aussendung.

Die Jugendlichen waren mehrere Wochen unterwegs

Die Jugendlichen gaben an, zwischen 14 und 16 Jahre alt zu sein. Seit der Flucht aus Ihrer Heimat seien sie bereits mehrere Wochen unterwegs gewesen, wobei sie lediglich die letzte Etappe der langen Reise mit dem Mietauto zurückgelegt hätten. Für die Schleusung mussten sie oder ihre Verwandten nach eigenen Angaben zwischen drei- und fünftausend Euro pro Person zahlen.

Die Jugendlichen konnten vorerst der Obhut eines Jugendamts beziehungsweise einer Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge anvertraut werden. Der mutmaßliche Schleuser wurde wegen des Verdachts der Einschleusung von Ausländern festgenommen und angezeigt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.02.2021 um 03:42 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/italiener-versuchte-sechs-jugendliche-einzuschleusen-59259370

Kommentare

Mehr zum Thema