Jetzt Live
Startseite Grenznah
Jenner

Hund mit ausgerissenem Auge gerettet

Die Bergwacht Berchtesgaden hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun. Am Jenner (Lk. BGL) retteten Einsatzkräfte einen schwer verletzten Chihuahua, der nach einem Kampf mit einem anderen Hund ein herausgerissenes Auge hatte.

Am Jenner hatte am Samstag ein Chihuahua mit einem anderen Hund gerauft, dabei wurde sein Auge aus der Höhe gerissen. Das Besitzerpaar alarmierte die Bergwacht und stiegen nach Rücksprache mit dem Bergwacht-Einsatzleiter in Richtung blaues Kastl am Schneibsteinweg ab, da die Wege oben am Berg schon verschneit und vereist und kaum mehr befahrbar waren. Die Bergwacht nahm eine Berchtesgadener Tierärztin mit und traf dann am Steinernen Bankerl mit den Leuten zusammen.

Hund in Anif operiert

Die Ärztin versorgte den kleinen Hund notfallmedizinisch. Später ging es weiter zur Tierklinik nach Anif, die nach Anmeldung durch den Einsatzleiter bereits alles für eine Operation vorbereitet hatte, um das Auge des Chihuahuas zu retten.

Familienvater bricht sich Sprunggelenk

Samstagmittag ging ein Notruf vom verschneiten und stellenweise vereisten Gipfel-Bereich des Zennokopfs ein. Ein 36-jähriger Familienvater war mit seinem Kind am Rücken ausgerutscht und ausgewichen, um nicht auf sein Kind zu stürzen. Dabei brach er sich das Sprunggelenk und kugelte sich dieses aus.

Helfer zufällig in der Nähe

Der Mann hatte Glück im Unglück, da zwei ehrenamtliche Retter der Bergwacht in der Nähe waren und die Erstversorgung übernahmen. Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ konnte an der Unfallstelle landen, so dass der Mann bereits nach wenigen Minuten durch den Notarzt versorgt wurde. Die Retter luden den Patienten in den Heli ein und flogen ihn direkt zur Kreisklinik Bad Reichenhall. Die Bergwacht stieg mit der Frau und dem Kind zu Fuß ins Tal ab.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 10.04.2021 um 11:14 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/jenner-hund-mit-ausgerissenem-auge-gerettet-79696756

Kommentare

Mehr zum Thema