Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Jugendliche entdecken leblose Schwimmerin in Oedter See

Die Frau dürfte an Herzversagen gestorben sein. Bilderbox7Symbolbild
Die Frau dürfte an Herzversagen gestorben sein.

Vermutlich Herzversagen führte am Donnerstagnachmittag zu einem tragischen Badeunfall im Oedter See bei Traun (Bez. Linz-Land). Eine 64-Jährige konnte nur noch leblos aus dem Wasser geborgen werden.

Die 64-Jährige aus Leonding war am Nachmittag zusammen mit ihrem Mann am Badesee Oedt nach Traun gefahren. Gegen 15.50 Uhr, nachdem sie eine Runde um den See gegangen waren, beschloss die 64-Jährige, wie auch schon in der Vergangenheit des Öfteren, schwimmen zu gehen, so die Polizei in einer Aussendung.

Zeugen beobachten Schwimmerin im Oedter See

Zeugen beobachteten wie die 64-Jährige in den See ging, erst in Richtung Boje, dann jedoch in Richtung Ufer schwamm. Kurz darauf wurde sie von vier Jugendlichen in Ufernähe leblos mit dem Gesicht nach unten im Wasser treibend gesehen. Diese zogen die Frau sofort aus dem Wasser, begannen mit Reanimationsversuchen und verständigten die Rettung.

Reanimationsversuche ohne Erfolg

Der mit dem Notarzthubschrauber "Christophorus 10" eingeflogene Notarzt konnte jedoch nur mehr den Tod der Frau feststellen. Der Mann der 64-Jährigen bemerkte den Unfall erst, als er sich Gedanken über den Verbleib seiner Gattin machte und in Richtung des anderen Seeufers ging. Die 64-Jährige dürfte an einem Herzversagen verstorben sein, teilte die Polizei abschließend mit.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.04.2021 um 05:44 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/jugendliche-entdecken-leblose-schwimmerin-in-oedter-see-48281182

Kommentare

Mehr zum Thema