Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Jugendliche Vandalen richteten bis zu 20.000 Euro Schaden an

Eine Jugendbande aus Gmunden richtete in den vergangenen drei Wochen, bei Vandalenakten bis zu 20.000 Euro Schaden an.

Sechs Jugendliche, die in den vergangenen drei Wochen etliche Vandalenakte in Gmunden begangen haben, sind der Polizei nun ins Netz gegangen. Sie zerstachen Reifen, montierten Emblems verschiedener Automarken ab, besprühten Verkehrsschilder mit Lack und entfernten Kanalgitter, berichtete die Sicherheitsdirektion Oberösterreich. Insgesamt richteten sie einen Schaden von bis zu 20.000 Euro an.

Auf frischer Tat ertappt

Die Beamten ertappten zwei der Burschen im Alter von 15 bis 17 Jahren am Sonntag gegen 20.45 Uhr auf frischer Tat. Die anderen wurden aufgrund von Vernehmungen und Spuren ausgeforscht. Die Jugendlichen waren vorwiegend in den Stadtteilen Schörihub und Cumberland tätig. Sie traten auch Windschutzscheiben von Gebrauchtwagen ein, die bei Autohäusern abgestellt wurden, besprühten Pkw und Gartenmauern mit Lack und brachen zehn Zeitungskassen auf. Durch das Entfernen der Kanalgitter wurden Straßenbenützer gefährdet und Fahrzeuge beschädigt.

Bis zu 20.000 Euro Schaden

Bisher sind etwa 30 Geschädigte bekannt. Da die Beamten im Partyraum der Jugendlichen eine große Anzahl von Pkw-Emblems verschiedener Marken gefunden wurde, dürfte sich die Zahl noch erheblich erhöhen. Die vorläufige Schadenssumme gab die Polizei mit 15.000 bis 20.000 Euro an. Die mutmaßlichen Übeltäter werden angezeigt. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.06.2021 um 06:13 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/jugendliche-vandalen-richteten-bis-zu-20-000-euro-schaden-an-59239951

Kommentare

Mehr zum Thema