Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Kurioser Einsatz am Schafberg in OÖ: Urlauber hatten Angst vor "Bären"

Kein Bär, sondern paarungsbereites Rotwild jagte den Urlaubern Angst ein. Bilderbox
Kein Bär, sondern paarungsbereites Rotwild jagte den Urlaubern Angst ein.

Brunftschreie von Hirschen haben kürzlich einen Bergrettungseinsatz am Schafberg in Oberösterreich ausgelöst. Ein Urlauberpaar dachte Bären zu hören und flüchtete kurzerhand in eine Hütte. Bergretter eilten anschließend zur Hilfe.

Ein tschechisches Urlauberpaar war in den Abendstunden vom Schafberg ins Tal gewandert. Als im dunklen Gebirgswald paarungsbereites Rotwild die Stimme erhob, dachten die beiden an Bären und suchten Zuflucht in einer Hütte, berichteten die OÖNachrichten am Mittwoch. Die Tschechen hatten auf einer Seehöhe von etwa 800 Metern die Tiere gehört, die sich während der Paarungszeit am Abend dort treffen.

OÖ: "Bären"-Alarm am Schafberg

Ein Tier schrie oberhalb des Paares, ein anderes unterhalb. Die Wanderer dachten, die Rufe stammen von Bären und bekamen Angst. Sie suchten Schutz in einer Hütte bei einer Wildfütterungsstelle und setzten einen Notruf ab. Die Bergrettung St. Wolfgang kam dem Paar zu Hilfe und klärte es über das Missverständnis auf. Gemeinsam stieg man ins Tal.

2009 war letzte Sichtung im Salzkammergut

"Dem jungen Mann war die Sache sichtbar peinlich", erklärte Einsatzleiter Markus Ritzberger in der Zeitung. Im Salzkammergut wurde zuletzt 2009 ein Bär gesichtet, der aber ins Ötschergebiet abwanderte.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.12.2019 um 09:14 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/kurioser-einsatz-am-schafberg-in-ooe-urlauber-hatten-angst-vor-baeren-57019819

Kommentare

Mehr zum Thema