Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Millionenbetrüger in Thailand gefasst

Ein Oberösterreicher veruntreute über eine Million Euro und flüchtete vor der österreichischen Exekutive Richtung Thailand.

Um mehr als eine Million Euro soll sich ein 38-jähriger Oberösterreicher auf Kosten seiner Kunden bereichert haben. Schließlich konnte er nach seiner Flucht in Thailand gefasst werden, berichtet die Polizei in einer Aussendung.

Der 38-Jährige, der zuletzt im Salzkammergut wohnte, hat das Geld nicht wie versprochen angelegt, sondern täuschte seine Kunden mit falschen Tatsachen und soll direkt in die eigene Tasche gewirtschaftet haben. Laut dem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Wels sollen so mehrere Privatpersonen und Versicherungsanstalten im Zeitraum von 2008 bis Februar 2011 zu Schaden gekommen sein.

Als der Verdächtige feststellte, dass das oberösterreichische Landeskriminalamt (LKA OÖ) den Ermittlungsdruck erhöht und sich die Schlinge um ihn zuzieht, flüchtete er nach Thailand. Mit Zielfahndungsmaßnahmen konnte das LKA OÖ jedoch seinen Aufenthaltsort ausforschen. Die oberösterreichischen Beamten haben eng mit den thailändischen Behörden zusammengearbeitet, bis für den vermeintlichen Betrüger schließlich am 22. Juli in einem Shopping-Center in Pattaya die Handschellen klickten.

Im Zimmer des 38-Jährigen wurde nach der Verhaftung eine Gaspistole, Bargeld und ein Sparbuch über 400.000 Euro gefunden. Der Oberösterreicher befindet sich in Thailand in Abschiebehaft, soll aber den oberösterreichischen Behörderen ausgeliefert werden, bereichtet LKA-Leiter Walter Folger gegenüber der APA.

(S24 / APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.10.2019 um 04:51 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/millionenbetrueger-in-thailand-gefasst-59240419

Kommentare

Mehr zum Thema