Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Nach Busunfall - Einvernahmen in dieser Woche

Die Vernehmungen der Beteiligten des Busunglücks in Schwand haben begonnen. APA/ Fesl
Die Vernehmungen der Beteiligten des Busunglücks in Schwand haben begonnen.

Nach dem Zusammenstoß zwischen einem Schulbus und einem Lkw am Freitag in Schwand im Innkreis (Bezirk Braunau), bei dem ein Zwölfjähriger ums Leben gekommen ist, stehen diese Woche die Einvernahmen der Lenker sowie die Auswertung der Fahrtenschreiber und der Unfallskizzen an.

"In zwei Wochen wissen wir mehr", so die Staatsanwaltschaft Ried am Dienstag auf APA-Anfrage. Nach dem bisherigen Ermittlungstand dürfte der Lkw-Fahrer von seinem Handy abgelenkt worden sein und deshalb eine Stopptafel übersehen haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung. Sein Handy wurde vorerst nicht beschlagnahmt. Er darf sich frei bewegen und auch das Land verlassen, weil es sich bei den Vorwürfen um kein Vorsatzdelikt handelt.

Kreisverkehr soll entschärft werden

In der Gemeinde Schwand herrschte nach der Ankündigung des Landes, die Unfallstelle durch einen Kreisverkehr zu entschärfen, Optimismus, dass das Projekt gelingen wird. Die Grundstücke, um die es dabei geht, haben mittlerweile neue Eigentümer und mit diesen soll nun rasch verhandelt werden.

Zustand von 14-Jähriger weiter unklar

Zum Zustand einer 14-Jährigen, die mit einem Polytrauma im Landeskrankenhaus Salzburg liegt, war am Dienstag bereits den dritten Tag eine Nachrichtensperre in Kraft. Die übrigen Verletzten sind mittlerweile außer Lebensgefahr.

Kriseninterventionsteams in der Schule

In der Schule waren am Dienstag nach wie vor Kriseninterventionsteams an der Arbeit, wie Bürgermeister Johann Prielhofer berichtete. Ein Termin für das Begräbnis des verstorbenen Buben war vorerst nicht bekannt. Offenbar will die Familie darauf warten, dass die ebenfalls verletzte Schwester des Zwölfjährigen aus dem Krankenhaus entlassen wird.

Bei dem Unfall am Freitag waren ein Lkw und ein Schulbus kollidiert. Der mit 19 Kindern besetzte Bus wurde von der Straße geschleudert und landete am Dach. Alle Insassen sowie die beiden Lenker wurden verletzt, einige Schüler schwer. Ein Zwölfjähriger starb tags darauf.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.02.2021 um 12:24 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/nach-busunfall-einvernahmen-in-dieser-woche-45037456

Kommentare

Mehr zum Thema