Jetzt Live
Startseite Grenznah
Nach Todesfall in OÖ

Warum ein Balkon plötzlich nachgibt

Baumeister: Beschädigung häufig „schleichender Prozess"

Balkon baufällig Bilderbox
Bei Balkonen gibt es einige Anzeichen für eine Baufälligkeit.(SYMBOLBILD)

Nach einem plötzlichen Balkonabsturz in Oberösterreich kam gestern eine Frau ums Leben. Wir haben nachgeforscht welche Ursachen ein solcher Absturz haben kann und auf welche Warnzeichen man achten sollte, um einen baufälligen Balkon zu erkennen.

Bei dem Unglück in Lenzing (Bezirk Vöcklabruck) brach Montagnachmittag der betonierte Balkon eines Wohnhauses ein. Drei Frauen und ein Kleinkind stürzten dabei in die Tiefe. Eine der Frauen erlag noch am selben Tag ihren Verletzungen. Derzeit werde die Ursache für den Einsturz des Balkons untersucht. Baumeister und Bau-Landesinnungsmeister Peter Dertnig erklärt im Gespräch mit SALZBURG24, dass ein solcher Schaden vielfältige Ursachen haben kann.

„Konstruktionsfehler fallen nicht erst nach Jahren auf"

Für die Haltbarkeit eines Balkons seien die Bausubstanz und die Verankerung im Mauerwerk entscheidend, erklärt Baumeister Peter Dertnig. Ist die Verankerung ungenügend oder es liegen Konstruktionsfehler vor, falle das aber deutlich schneller auf. „Bei Baufehlern gibt ein Balkon nicht erst nach Jahren nach. Tatsächlich kommt es sehr oft vor, dass ein Balkon noch in der Bauphase abstürzt. Derartige Fehler werden immerhin gleich erkannt.“ Anders würde es sich bei Schadensquellen wie Feuchtigkeit durch mangelhafte Isolierung verhalten. „Ein beschädigter Balkon kann lange halten, aber schon durch geringe Belastung nachgeben.“

Problemfaktor Feuchtigkeit

„Plötzliche Einstürze von Anbauten kommen äußerst selten vor“, erklärt Dertnig. Die Ursachen dafür seien je nach Bauweise und Bausubstanz aber vielfältig. Laut dem Baumeister sei das häufigste Problem Feuchtigkeit. „Balkone und Terrassen müssen nach Ö-Norm isoliert und abgedichtet werden, um zu verhindern, dass von oben Wasser eindringt. Egal ob es sich um Holz oder Beton handelt, Nässe schadet in jedem Fall der Substanz“, so Dertnig.

Traglast über-, und Belastung unterschätzt

Bei der Bestückung von Balkonen sollte unbedingt die Traglast von diesem beachtet werden. Durchschnittlich beträgt die maximale Belastung eines Balkons 300 Kilo pro Quadratmeter. Das Gewicht von Balkonmöbeln und anderer Ausstattung werde häufig unterschätzt. Besonders bei kleinen Pools und Planschbecken ist Vorsicht geboten. Zehn Zentimeter Wasser belasten den Boden immerhin mit rund 100 Kilo pro Quadratmeter. Dertnig erklärt, dass bei der Traglast auch das Gewicht von Geländer oder Brüstung miteinbezogen werden muss. „Eine Begrenzung in Form einer Mauer kommt, je nach Material und Maße, schnell einmal auf mehrere hundert Kilo pro Laufmeter, die auf den Balkon wirken.“

Wie kann ein baufälliger Balkon erkannt werden?

Gefährliche Schäden an einem Balkon würden jedoch nicht von einem Moment auf den anderen entstehen, sondern durch einen schleichenden Prozess. Auch Personen, die nicht vom Fach sind, sollten auf einige Anzeichen achten, die auf eine mögliche Gefährdung hindeuten, wie Dertnig betont. „Bei einer feuchten oder sogar nassen Bausubstanz können relativ zeitnah Wasser- und Kalkflecken an der Unterseite des Balkons erkannt werden.“ In diesem Fall sollte von einem Fachmann abgeklärt werden, ob die Isolierung fehlerhaft ist und wie dagegen vorgegangen werden kann. Auch wenn der Balkon schwingt oder anders in Bewegung ist, sollte der Ursache nachgegangen werden, um eine Gefährdung zu vermeiden, erklärt der Baumeister.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 06:43 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/nach-todesfall-in-ooe-warum-ein-balkon-ploetzlich-einstuerzt-102066226

Kommentare

Mehr zum Thema