Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Oberösterreich bekommt die erste Bio-Brauerei

Nachdem im Frühjahr 2011 die Mühlviertler Neufeldner Brauerei von der Welser Unternehmerfamilie Meir übernommen wurde, gab die Familie am Mittwoch bekannt, dass die Neufeldner Brauerei ab sofort Oberösterreichs erste Bio-Brauerei wird.

Damit hatte im Frühjahr wohl keiner gerechnet, als Alois Meir die Übernahme der Neufeldner Brauerei im Mühlviertel verkündete. Nur wenige Monate später ist mit der ersten Oberösterreichischen Bio-Brauerei klar, was das Familienunternehmen, das überwiegend in der Immobilienbranche tätig ist, hinter den Kulissen geplant hat. Nun soll die lange Brautradition, die bis 1523 zurückreicht, fortgesetzt werden. Die Unternehmerfamilie verfolgt mit der Übernahme und der Neupositionierung ein langfristiges und nachhaltiges Engagement.

Die Bio-Qualität des Bieres

Alois und Martin Meir setzen bei ihrem Bier ausschließlich auf regionale Rohstoffe aus kontrollierter Bio-Landwirtschaft. Alois Meir dazu: "Der Bio-Hopfen stammt aus dem Mühlviertel und das Bio-Gerstenmalz kommt aus der Region." Die Brauerei wurde offiziell als Bio-Brauerei zertifiziert (Prüfinstitut LACON) und ist bereits Partner von Bio Austria. Jährlich können nun maximal 4.000 hl Bio-Bier gebraut werden.

"In der Bio-Brauerei haben wir eine große Chance gesehen, denn der Trend zu Bio und Nachhaltigkeit ist in allen Lebensbereichen erkennbar", so Martin Meir, der jüngere Bruder. Für Alois Meir passt auch die geografische Lage der Brauerei perfekt in die strategische Ausrichtung. "Das Mühlviertel ist die oberösterreichische Bio-Region schlechthin. Diese Entwicklung wollen wir mit unserer Bio-Brauerei unterstützen, dabei die regionale Wertschöpfung fördern und das Vertrauen in unsere Marke stärken", sagt Alois Meir.

Braumeister mit Erfahrung

Mit Richard Grasmück hat sich Alois Meir gleich einen erfahrenen Braumeister in die Brauerei geholt. Richard Grasmück wurde 1961 in Montreal/Kanada geboren und ist in Deutschland aufgewachsen. Er kann auf eine jahrzehntelange Brauerfahrung verweisen. Grasmück hat in etlichen deutschen Brauereien gearbeitet, unter anderem im Erdinger Weißbräu. Bis vor kurzem war er als Produktionsleiter in der Braucommune Freistadt beschäftigt. In den 15 Jahren unter seiner Leitung hat die Braucommune etwa 10 verschiedene Biersorten erfolgreich auf den Markt gebracht - die Rezepturen stammten ebenfalls von ihm.

Nur die besten Rohstoffe im Bier

"s'Hopferl" heißt die erste Bierkreation der Neufeldner Bio-Brauerei, das laut Richard Grasmück geschmacklich ein gänzlich eigenständiges Vollbier ist. "s'Hopferl" besticht durch eine unverkennbar hopfige Note. Das macht es besonders aromatisch und für Bierkenner unverkennbar", so Grasmück. Unterstützt werde der Geschmack auch durch die offene Gärung, die heute weltweit kaum mehr zu finden sei. Laut Grasmück wird für "s'Hopferl" ausschließlich der beste Mühlviertler Hopfen, der Spalter Select, verwendet. Das Gleiche gilt im Übrigen auch für das Bio-Malz, auch hier wird nach den Worten von Braumeister Grasmück das Teuerste und Beste am Markt verwendet. "Viele Brauereien werben damit, dass sie beste Rohstoffe verwenden, wir hingegen werben nicht nur damit, sondern haben sie wirklich. Und das schmeckt man," so Richard Grasmück stolz über "s'Hopferl" der Neufeldner Bio-Brauerei.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.03.2021 um 01:10 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/oberoesterreich-bekommt-die-erste-bio-brauerei-59269606

Kommentare

Mehr zum Thema