Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Oberösterreichische Bankräuberin suchte auch zweimal Salzburg heim

Eine Unbekannte, die im August vergangenen Jahres eine Bank in Gmunden in Oberösterreich überfallen hat, hatte zuvor auch Salzburg heimgesucht.

Das haben gemeinsame Ermittlungen der beiden Landeskriminalämter ergeben, wie die Sicherheitsdirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Mittwoch mitteilte.

Demnach hat die jeweils mit einer schwarzen Pistole Bewaffnete vor dem Bankraub am 27. August 2010 in Gmunden auch Überfälle auf Geldinstitute am 14. April 2010 in Kuchl (Tennengau) und am 18. Dezember 2009 in der Stadt Salzburg verübt. In Kuchl blieb es beim Versuch, denn die Angestellte reagierte langsam, deshalb drehte sich die Täterin um und verließ die Bank ohne Beute.

Ausgeforscht werden konnte die Frau bisher nicht, weil es kaum Hinweise aus der Bevölkerung gab. Sie wird als 40 bis 60 Jahre alt beschrieben, 1,65 bis 1,75 Meter groß, mit mittlerer, molliger Statur, gewellten hellblonden oder grauen Haaren, auffallend hellblauen Augen und sehr hellen Augenbrauen. Sie sprach Deutsch ohne erkennbaren Dialekt. Für Hinweise, die zu ihrer Ergreifung führen, wurde eine Belohnung von 1.500 Euro ausgesetzt.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.08.2019 um 11:31 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/oberoesterreichische-bankraeuberin-suchte-auch-zweimal-salzburg-heim-59177188

Kommentare

Mehr zum Thema