Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Piding: Rollstuhlfahrer aus Schlammloch gerettet

Die Polizei fand den erschöpften Mann gegen 01:00 Uhr nachts. Bilderbox
Die Polizei fand den erschöpften Mann gegen 01:00 Uhr nachts.

Ein vermisster 51-jähriger Mann aus Piding (Lkr. Berchtesgadener Land) wurde in der Nacht auf Mittwoch von einer Streife aus einem Schlammloch bei Piding geborgen.

Der gehbehinderte Mann war nur leicht bekleidet mit seinem Rollstuhl gegen 21:00 Uhr von zu Hause aufgebrochen. Als er gegen 22:45 Uhr immer noch nicht zuhause war, wurde er als vermisst gemeldet.

Polizei rettet Rollstuhlfahrer

Gegen 01:00 Uhr fanden ihn Polizeibeamte dann völlig durchnässt und unterkühlt in einem Schlammloch, neben einem Fußweg im Wald auf. Er hatte sich dort mit seinem Rollstuhl festgefahren und war dann umgekippt. Die Beamten zogen ihn aus dem Loch und verbrachten in zu einem nahegelegenen Parkplatz, wo er Einsatzkräften des BRK übergeben wurde. Diese verbrachten ihn zur Untersuchung ins Krankenhaus Bad Reichenhall.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.08.2021 um 01:53 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/piding-rollstuhlfahrer-aus-schlammloch-gerettet-45246199

Kommentare

Mehr zum Thema