Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Rucksack zu schwer: Tscheche bricht sich Bein am Watzmann

Ein 41-jähriger Tscheche brach sich beim Wandern am Watzmann ein Bein und musste mittels Hubschrauber geborgen werden. Anscheinend war sein Rucksack zu schwer.

Eine Wanderung am Watzmann im Landkreis Berchtesgaden, endete für einen 41-jährigen Mann aus Prag am Sonntagvormittag mit einem gebrochenen Fuß. Gegen 9:30 Uhr setzte die tschechische Wandergruppe einen Notruf bei der Leitstelle Traunstein ab, die daraufhin die Ramsauer Bergwacht alarmierte. Geländebedingt war ein Rettungstau-Einsatz mit dem Traunsteiner Rettungshubschrauber "Christoph 14" nicht möglich, weshalb ein Bergwacht-Luftretter mit dem nachgeforderten Münchener Rettungshubschrauber "Christoph 1" zu der Unglücksstelle am Watzmanngrat geflogen wurde. Nach medizinischer Erstversorgung wurde der verletzte Tscheche im Rettungssitz gesichert und per Winde in den Hubschrauber aufgenommen. Eine Krankenwagen-Besatzung des Roten Kreuzes brachte den 41-Jährigen zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Berchtesgaden.

Rucksack war zu schwer Nach dem Einsatz stellten die Ramsauer Bergwachtmänner fest, dass der Mann mit einem zu schweren Rucksack ausgerüstet war. In diesem Zusammenhang weist Bereitschaftsleiter Rudi Fendt darauf hin, dass zu schwere Last am Rücken, gerade in unwegsamem Gelände, verantwortlich für tödliche Abstürze sein kann.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.03.2021 um 05:59 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/rucksack-zu-schwer-tscheche-bricht-sich-bein-am-watzmann-59257297

Kommentare

Mehr zum Thema