Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Salzburger nutzte Hafturlaub für Drogengeschäft: Festnahme in OÖ

Seinen zweitägigen Hafturlaub hat ein 53-jähriger Salzburger genutzt, um in den Niederlanden 630 Gramm Kokain zu kaufen und nach Österreich zu schmuggeln.

Noch bevor er das Suchtgift im Wert von etwa 60.000 bis 70.000 Euro weiterverkaufen konnte, wurde er am 9. März von der Polizei bei der Autobahnraststation Lindach (Bezirk Gmunden) festgenommen, wie Christian Voggenberger vom Landeskriminalamt Salzburg der APA schilderte.

Der Mann aus dem Flachgau ist vor rund zwei Jahren wegen Drogengeschäften zu einer viereinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden, die er in Hollabrunn verbüßt. In der Vorwoche hatte er von Montag bis Mittwoch einen 48-stündigen Haftausgang, und in dieser Zeit hat er laut Voggenberger das Kokain in den Niederlanden erworben und nach Österreich gebracht. Nach einem Tipp aus der Szene habe man am Mittwoch die Verfolgung desSalzburgers aufgenommen, der gemeinsam mit seiner Freundin in deren Auto Richtung Ostösterreich unterwegs war.

"In Lindach ist er zur Raststation gefahren und hat Kontakt mit einer anderen Person aufgenommen. Die hatte aber nichts mit dem Geschäft zu tun", sagte der Kriminalist. Der 53-Jährige und seine 46-jährige Begleiterin aus der Stadt Salzburg wurden festgenommen. Während der nunmehrige Ex-Hafturlauber bei der Vernehmung keine Angaben machte, räumte die bisher unbescholtene Frau ein, sie habe ihren Freund unterstützen wollen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.08.2019 um 04:13 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/salzburger-nutzte-hafturlaub-fuer-drogengeschaeft-festnahme-in-ooe-59182561

Kommentare

Mehr zum Thema