Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Schulartikel im Test: Enorme Preisunterschiede

Große preisliche Unterschiede sind bei Schulartikeln zu finden. Bilderbox (Archiv)
Große preisliche Unterschiede sind bei Schulartikeln zu finden.

Die Konsumentenschützer der Tiroler Arbeiterkammer haben Ende Juli/Anfang August die Kosten für Schulartikel bei acht Geschäften erhoben. Die Preisunterschiede seien teilweise "enorm", teilte die AK am Montag in einer Aussendung mit. So betrug der Unterschied bei Heften bis zu 218 Prozent, bei Heftschonern bis zu 295 Prozent und bei Blöcken bis zu 179 Prozent.

Bei insgesamt sieben Handelsketten, Diskontern und Fachhändlern suchten die Konsumentenschützer außerdem nach den jeweils günstigsten Preisen für ein "Startpaket für Erstklassler", das insgesamt 21 Schulartikel enthält. Auch hier wurden laut AK große Preisunterschiede festgestellt. Im günstigsten Geschäft war das "Startpaket" bereits um 65,34 Euro zu haben. Beim teuersten Anbieter kostete das gesamte Paket hingegen 287,05 Euro.

1-2016-08-22-12_29_47-Adobe-Photoshop-PDF Salzburg24
1-2016-08-22-12_29_47-Adobe-Photoshop-PDF

Test: Große Preisunterschiede bei Schulartikel

Um bei allen Produkten das jeweils billigste zu bekommen, müsse man mehrere Geschäfte aufsuchen. Ziehe man bei allen Produkten die jeweils günstigste Variante heran, betrage der Paketpreis 62,88 Euro. Wenn man bei den 21 Schulutensilien immer die teuerste Variante wähle, betrage der Preis 292,32 Euro. Das sei eine Differenz von 364,89 Prozent, so die AK-Tirol.

Vor allem bei Schultaschen, Füllfedern, Buntstiften und Filzstiften seien die teilweise sehr großen Preisunterschiede meist mit unterschiedlicher Qualität und Ausstattung zu erklären. Wer Schulartikel noch nicht eingekauft hat, sollte auf jeden Fall vergleichen und eventuell noch ein wenig abwarten, riet die Arbeiterkammer. Denn meistens würden kurz vor Schulbeginn im Papierfachhandel noch Aktionen statt finden.

Tipps zum Einkauf von Schulartikeln

Bei Produkten, die oft und über längere Zeit benutzt werden, sollte man nicht die billigste Variante wählen. Billig-Filzstifte etwa trocknen meist schneller aus, sodass auf langlebige Produkte, die auch ein Beitrag zur Umweltschonung sind, geachtet werden sollte. Auch der Preis eines Bleistiftes ist meist von der Qualität der Minen abhängig.

  • Umweltfreundliche Produkte wie wiederbefüllbare Filzstifte auf Wasserbasis, Hefte aus Recyclingpapier oder Bleistifte ohne Lackierung am Holzschaft sind zu bevorzugen.
  • Wer Schulartikel noch nicht eingekauft hat, soll auf jeden Fall vergleichen und eventuell noch ein wenig abwarten. Meistens finden kurz vor Schulbeginn im Papierfachhandel noch Aktionen statt.
  • Bei Füllfedern sind die Federqualität und die Gestaltung des Schafts (Griffmulden) sehr wichtig!
  • Schultaschen sollten folgenden Anforderungen entsprechen: Passgenauigkeit, orthopädisch geformter Rückenteil (DIN 58124), sie sollte sich an die Wirbelsäule anpassen, hohe Standsicherheit beim Bepacken, stark belastbares, reißfestes, wasserundurchlässig Material, Abriebfestigkeit, signalwirksame Erkennbarkeit.

(APA/SALZBURG24)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 01:24 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/schulartikel-im-test-enorme-preisunterschiede-53614636

Kommentare

Mehr zum Thema