Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Serienunfall auf der A1 endet glimpflich: Ein Verletzer

Ein Serienunfall hat Freitagnachmittag auf der Westautobahn (A1) in Oberösterreich in Richtung Salzburg glimpflich geendet. Bei dem Unfall wurde zum Glück nur eine Person verletzt.

In die Kollision im Gemeindegebiet von Laakirchen (Bezirk Gmunden) auf der A1, waren ein Reisebus, ein Lkw und ein Pkw verwickelt. Eine Person wurde dabei verletzt.

A1: Bus-Lenker übersah Lkw

Um 16:15 Uhr wollte ein 30 Jahre alter Wiener mit seinem Wagen auf die A1 auffahren und blieb bei der Stopptafel stehen. Ein herannahender 20-jähriger Lkw-Lenker verringerte seine Geschwindigkeit, um den Pkw auf die Autobahn zu lassen. Ein nachkommender voll besetzter Reisebus, gelenkt von einem 57-jährigen Tschechen, übersah den Laster und fuhr auf ihn auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lastwagen gegen den Pkw geschoben.

Glimpflicher Ausgang

Der Busfahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Landeskrankenhaus Gmunden eingeliefert. An der Unfallstelle war ein Gemeindearzt anwesend, der die übrigen Beteiligten untersuchte. Sie kamen mit dem Schrecken davon. Die A1 war während der Bergungsarbeiten erschwert über den linken Fahrstreifen passierbar. Es bildete sich ein langer Rückstau. Am Lkw und Pkw entstand erheblicher Sachschaden, der Reisebus wurde stark beschädigt.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 03:40 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/serienunfall-auf-der-a1-endet-glimpflich-ein-verletzer-59344330

Kommentare

Mehr zum Thema