Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Skitourengeher in OÖ von Kameraden aus Lawine gerettet

Der Skitourengeher blieb unverletzt, musste aber ins Tal geflogen werden, weil er einen Ski und einen Stock verloren hatte. Bilderbox/Symbolbild
Der Skitourengeher blieb unverletzt, musste aber ins Tal geflogen werden, weil er einen Ski und einen Stock verloren hatte.

Ein 69-jähriger Skitourengeher ist am Dienstag im Loigistal (Bezirk Kirchdorf) von seinen 66 und 70 Jahre alten Kameraden aus einer Lawine gerettet worden. Das Schneebrett, das ihn rund 200 Meter mitriss, hatte der Pensionist zuvor selbst ausgelöst.

Er blieb unverletzt, musste aber ins Tal geflogen werden, weil er einen Ski und einen Stock verloren hatte, teilte die Polizei-Pressestelle Oberösterreich am Abend mit.

Skituorengeher lösen Schneebrett aus

Die drei Pensionisten aus Windischgarsten (Bezirk Kirchdorf) waren von der Wurzeralm ins Untere Loigistal unterwegs, als der 69-Jährige in etwa 1.900 Metern Höhe in einem 40 Grad steilen Hang das Schneebrett auslöste. Es verschüttete ihn teilweise, so die Polizei. Sein Kopf und eine Hand ragten noch aus dem Schnee, sodass seine Begleiter ihn rasch sahen und ausgraben konnten. Sie alarmierten die Polizei, die den 69-Jährigen am Seil ins Tal flog. Die beiden anderen fuhren selbstständig ab. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.07.2019 um 09:21 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/skitourengeher-in-ooe-von-kameraden-aus-lawine-gerettet-42652666

Kommentare

Mehr zum Thema