Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

St. Georgen im Attergau: Fünf Verletzte bei Unfall auf der A1

Zwei Personen wurden bei dem Unfall auf der A1 schwer verletzt. S24/Leserreporter
Zwei Personen wurden bei dem Unfall auf der A1 schwer verletzt.

Beim Überholen eines Lkw-Zuges touchierte Mittwochvormittag auf der A1 im Gemeindegebiet von St. Georgen im Attergau (Bezirk Vöcklabruck) ein 57-jähriger Pkw-Lenker mit seinem Kleinbus einen Anhänger. Das Auto geriet ins Schleudern und krachte gegen die Betonmittelleitschiene, fünf Menschen wurden verletzt.

Der 57-jährige Pkw-Lenker aus Wien holte zuvor noch fünf Touristinnen aus Saudi-Arabien und den Philippinen im Alter zwischen 28 und 75 Jahren von einem Hotel in Salzburg ab, teilte die Polizei in einer Aussendung mit. Danach fuhr er mit seinem Kleinbus auf der A1 von Salzburg kommend in Fahrtrichtung Wien. Um 11.37 Uhr wollte er einen Lkw-Zug, der von einem 31-Jährigen aus Saalfelden (Pinzgau) gelenkt wurde, überholen.

St. Georgen: Pkw kracht gegen Anhänger

Dabei bemerkte er den Anhänger offensichtlich zu spät und fuhr gegen das linke hintere Anhängereck. In weiterer Folge schleuderte der Kleinbus nach links und prallte in die Betonmittelleitschiene. Dabei wurden alle Touristinnen verletzt, zwei Frauen aus Saudi-Arabien schwer. Sie wurden per Rettungshubschrauber in die Krankenhäuser nach Salzburg und Wels eingeliefert wurden.

A1 nach Unfall komplett gesperrt

Die anderen drei Frauen wurden mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert. Die A1 war während des Einsatzes an der Unfallstelle bis 13.20 Uhr komplett gesperrt. Es kam zu erheblicher Staubildung, berichtet die Polizei in einer Aussendung am Mittwoch.

Aufgerufen am 23.02.2019 um 10:50 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/st-georgen-im-attergau-fuenf-verletzte-bei-unfall-auf-der-a1-57021922

Kommentare

Mehr zum Thema