Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Stadt Linz plant Sondersteuer auf Alkohol

Die Stadt Linz plant eine Sondersteuer auf Alkohol. Das berichteten mehrere Medien am Samstag. Demnach sollen alkoholische Getränke in der Gastronomie um 15 Prozent teurer werden.

Linz will sich damit rund elf Millionen Euro an zusätzlichen Steuern verschaffen. Kommende Woche will die Linzer SPÖ den Antrag in der Gemeinderatssitzung einbringen.

Gründe seien zum einen die Geldnot der Kommunen, zum anderen würden auch Jugendliche und Autolenker dazu angehalten, weniger Alkohol zu trinken, so Finanzstadtrat Johann Mayr und Vizebürgermeister Klaus Luger (beide S). Alkoholmissbrauch könnte eingedämmt werden, eine solche Maßnahme wäre zudem mit dem EU-Recht kompatibel. Alkohol im Supermarkt oder in der Weinhandlung sei von der Steuer nicht betroffen. Dort dürfe sie aus rechtlichen Gründen nicht eingehoben werden, es müsse ein Zusammenhang mit der Konsumation bestehen, so Mayr.

Die Linzer Gastronomen sprachen sich strikt gegen eine Sondersteuer auf Alkohol aus. Es würde ein neuerlicher Schritt unternommen, die Wirte zu schädigen und die Leute aus den Lokalen zu vertreiben, sagte der Linzer Gastronom und Sprecher der Tourismuswirtschaft in Oberösterreich, Robert Seeber, in den "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN). Als berechtigt bezeichnete hingegen der oö. Gemeindebund-Präsident Johann Hingsamer die Forderung nach Einführung einer Alkoholsteuer. "Nach dem Wegfall der Getränkesteuer ist es ein berechtigter Wunsch, Alkohol an der Wurzel zu besteuern", betonte Hingsamer im "Neuen Volksblatt". (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.08.2019 um 02:23 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/stadt-linz-plant-sondersteuer-auf-alkohol-59186035

Kommentare

Mehr zum Thema