Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Stromkabel auf Dach gefallen: Sieben Kälber getötet

Ein gerissenes und auf das Stalldach gefallenes Stromkabel führte in der Nacht zum Freitag auf einem Bauernhof in Übersee (Lkr. Traunstein) zum Tode von sieben Kälbern.

Akute Lebensgefahr bestand bis zur Stromabschaltung im Stallbereich. Kriminalpolizei und ein Gutachter sind auf Ursachensuche.

Stromkabel ist abgerissen

Aus bisher ungeklärter Ursache ist in der Nacht die Hauptstromleitung, die sich von Dach zu Dach zwischen den Häusern in der Greimelstraße spannt, abgerissen. Ein Anwohner war durch ein Geräusch geweckt und auf die zunächst in der Dachrinne hängende Leitung aufmerksam geworden. Im weiteren Verlauf fanden die Anwohner der Landwirtschaft sieben verendete Kälber im Stall. Höchste Lebensgefahr bestand zunächst im Stallbereich. Erst nach Abschaltung des Stromes konnte der Bereich gefahrlos betreten werden.

Ein Abnehmer an Stromkabel installiert

Erste Ermittlungen ergaben, dass wegen einer in der Nachbarschaft befindlichen Baustelle an der Hauptstromleitung ein Abnehmer installiert war. Die Ursachen für den Abriss des Stromkabels werden derzeit bei den Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein untersucht, die durch einen Gutachter unterstützt wird. Zur Absperrung des Unglücksortes und zur Ausleuchtung war die Freiwillige Feuerwehr Übersee eingesetzt.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 11:58 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/stromkabel-auf-dach-gefallen-sieben-kaelber-getoetet-59276935

Kommentare

Mehr zum Thema