Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Sturm Burglind: Seilbahn in Kitzbühel wird evakuiert

Die Einsatzkräfte evakuieren Gondelpassagiere. APA/Einsatzreport/Klingler
Die Einsatzkräfte evakuieren Gondelpassagiere.

Der Sturm Burglind hat Mittwochnachmittag die Hornbahn der Kitzbüheler Bergbahnen zum Stillstand gebracht. Grund war vermutlich ein durch einen Windstoß ausgelöster technischer Defekt einer einzelnen leeren Gondel, wie die Bergbahnen mitteilten. Rund 20 Wintersportler mussten von Bergrettern evakuiert werden. Verletzt wurde niemand.

Zu dem Zwischenfall war es gegen 14.15 Uhr gekommen. Eine bergwärts fahrende Gondel dürfte im Einfahrtsbereich der Mittelstation von einer Windböe erfasst worden sein und löste den Defekt aus. Daraufhin wurde die Bergrettung im gesamten Bezirk Kitzbühel alarmiert.

Kitzbühel: 20 Wintersportler aus Gondeln evakuiert

Während alle von oben kommenden Wintersportler entweder selbst abfahren konnten oder mit Skidoos und Pistenfahrzeugen bis zum Restaurant Hagstein transportiert wurden, mussten etwa 20 Wintersportler, die sich in den Gondeln aus der "Sektion 1", also jener zwischen Tal- und Mittelstation, befanden, mit Seilen geborgen werden.

Der Einsatz wurde gegen 16.30 Uhr erfolgreich abgeschlossen. Mitarbeiter des Roten Kreuzes kümmerten sich um die Evakuierten. Die Hornbahn "Sektion 1" werde morgen, Donnerstag, den Betrieb nicht aufnehmen, damit sie technisch überprüft werden könne, hieß es.

(APA)

 

Aufgerufen am 10.12.2018 um 05:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/sturm-burglind-seilbahn-in-kitzbuehel-wird-evakuiert-57647668

Kommentare

Mehr zum Thema