Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Suche nach vermisstem Snowboarder in Oberösterreich fortgesetzt

Über 70 Personen von Polizei, Bergrettung und Feuerwehr durchkämmten das Gelände. Bilderbox/Symbolbild
Über 70 Personen von Polizei, Bergrettung und Feuerwehr durchkämmten das Gelände.

Die Suche nach einem 22-jährigen Snowboarder aus Ansfelden (Bezirk Linz-Land), der seit Dienstagabend am Kasberg (Bezirk Gmunden) vermisst wird, ist am Mittwoch auf Hochtouren weitergelaufen.

Über 70 Personen von Polizei, Bergrettung und Feuerwehr durchkämmten das Gelände, "bis es finster wird", so der Einsatzleiter der Alpinpolizei Bernhard Magritzer zur APA.

Hubschrauber mit Wärmebildkamera im Einsatz

Am Mittwochnachmittag hörte es auf zu schneien, die Sicht wurde besser. Auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera war unterwegs, Hunde taten sich wegen der bis zu 50 Zentimeter Neuschnee schwer, so Magritzer. In der Nacht hatte die Suche wegen Schneefällen, der schlechten Sicht und einer Verschärfung der Lawinensituation um 3.00 Uhr abgebrochen werden müssen. Der Snowboarder ist etwa 1,70 Meter groß, stämmig und hat kurzes blondes Haar. Er trug eine schwarze Hose und eine blau-schwarze Jacke.

Eltern melden Snowboarder als vermisst

Seine Eltern hatten den jungen Mann am Dienstag gegen 20.15 Uhr als vermisst gemeldet. Er sei seit 11.00 Uhr alleine im Skigebiet unterwegs gewesen und habe sich seitdem nicht mehr gemeldet, erklärten sie bei der Polizei. Weil das Auto des Abgängigen am Abend noch am Parkplatz der Kasberglifte stand, wurde eine groß angelegte Suchaktion gestartet.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.06.2019 um 03:56 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/suche-nach-vermisstem-snowboarder-in-oberoesterreich-fortgesetzt-42589933

Kommentare

Mehr zum Thema