Jetzt Live
Startseite Grenznah
Jede Sekunde zählt!

Einsatzkräfte aus sechs Nationen zeigen in Oberwang ihr Können

Internationales Messen bei Technischen Hilfeleistungstagen

Bei den "Österreichischen Technischen Hilfeleistungstagen", die am Wochenende in Oberwang im benachbarten Oberösterreich stattfanden, stellten Einsatzkräfte aus sechs Nationen ihr Know-How bei schwierigen Unfallszenarien unter Beweis.

Die "Österreichischen Technischen Hilfeleistungstage" fanden von Freitag bis Samstag in Oberwang (Bez. Vöcklabruck) im grenznahen Oberösterreich statt. Dabei wurden schwere Verkehrsunfallszenarien nachgestellt, um dann von den teilnehmenden Rettungsteams abgearbeitet zu werden. 31 Mannschaften aus sechs Nationen meisterten die herausfordernden Rettungsszenarien vor hunderten Zuschauer:innen.

????‍????⚙️Das waren die Teams bei den THL Tagen 2022 in Oberwang⚙️????‍???? Quelle: A. August Thalhammer & Christian...

Gepostet von Abschnittsfeuerwehrkommando Mondsee am Sonntag, 4. September 2022

Einsatzkräfte profitieren von Austausch

"Die Teams zeigten hervorragende Leistungen und unterschiedlichste Rettungstechniken. Vor allem der Austausch und die Feedbackgespräche mit den Schiedsrichtern nach den Rettungseinsatz, bringt viel für die zukünftigen realen Einsätze", zog der Kommandant der Feuerwehr Oberwang, Hans Innerlohninger, ein durchwegs positives Resümee.

Die teilnehmenden Einsatzkräfte wurden im Rahmen der "Österreichischen Technischen Hilfeleistungstage" von internationalen Schiedsrichtern und speziell geschulten Unfalldarstellern genau beobachtet und bewertet.

Was ist die "Golden hour of shock"?

Ziel war es, eine Rettungskraft zur verletzten Person in das Unfallfahrzeug zu bringen. Diese konnte dort den Zustand und das Verletzungsmuster beurteilen, um dann die entsprechende Rettungsstrategie an das Team weiterzugeben. Ermöglicht der Gesundheitszustand „wirbelsäulenschonende“ achsengerechte Rettung, sollte diese in der Sollzeit von 20 Minuten durchgeführt werden. Diese Zeitvorgabe ist mit dem Richtwert der "Golden hour of shock" begründet, wobei 20 Minuten für Alarmierung und Anfahrt, und 20 Minuten für den Transport ins Krankenhaus vorgesehen sind.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 03.10.2022 um 02:59 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/technische-hilfeleistungstage-in-oberwang-einsatzkraefte-aus-sechs-nationen-messen-sich-126574603

Kommentare

michaelaposch

Vielen Dank für den Hinweis! Liebe Grüße aus der Redaktion

Al2222

Finde den Fehler im Newsticker zu diesem Beitrag.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema