Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Temperatursturz sorgt für Neuschnee

Der Winter hat am Samstagnachmittag im Bergland auf 2.000 Meter Seehöhe mit einem kurzen Gastspiel vorbeigeschaut.

In Salzburg und Bayern kam es durch den Temperatursturz am Samstag von mehr als 25 Grad mitunter auch zu Schneefall.

Schnee vor allem im Pinzgau

Ein Gewitter im Bereich der Großglockner Hochalpenstraße brachte Schneefälle, die Mautstraße wurde gegen 16.30 Uhr gesperrt. "Jetzt schneit es noch ein bisschen. Zwei Schneepflüge sind unterwegs, die machen alles frei. Morgen in der Früh wird wieder aufgesperrt", sagte ein Mitarbeiter der Mautstelle Ferleiten im APA-Gespräch.

Nicht nur auf der GroßglocknerHochalpenstraße, auch auf anderen Gebirgsstraßen schoben Schneepflüge am späten Samstagnachmittag die weiße Pracht weg. Laut ORF-Landesstudio Salzburg wurden Mitarbeiter des Verbundkonzerns und Touristen bei der Kraftwerksgruppe Kaprun im Pinzgau vom Neuschnee überrascht. Etwa 80 Leute würden beim Mooserboden festsitzen, weil Busse nicht fahren konnten, hieß es.

Fünf Zentimeter Neuschnee in Kaprun

Auf den Weiden der Ebmatten-Alm im Kapruner Kraftwerksgebiet liegen fünf Zentimeter Schnee, berichtete eine Sennerin. "Weiter oben beim Mooserboden dürften es deutlich mehr sein." Es könnte noch bis zum Abend dauern, bis die Straße schneefrei ist.

"Die Schneefälle werden am Abend abklingen", prophezeite sagte Michael Butschek von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) Salzburg. "Von Südwesten her wird es allmählich trockener, in der Nacht reißt es auf", sagte er zur APA.

Mehr als 25 Grad Unterschied zu Freitag

"Gestern um diese Zeit hatten wir in der Stadt Salzburg noch 35 Grad, jetzt steuern wir auf zehn Grad hin", veranschaulichte Butschek den krassen Temperaturunterschied innerhalb von 24 Stunden. Nach Auflösung von Nebelfeldern in den Gebirgstälern werde morgen ein sonniger Tag, mit Höchsttemperaturen bis zu 24 Grad, erklärte der Meteorologe. Im Lungau muss man sich Sonntag in der Früh bei nur drei Grad allerdings noch warm anziehen. Auch dort steigen untertags die Temperaturen. In 3.000 Meter Seehöhe soll das Thermometer laut Wettervorhersage immerhin auf plus fünf Grad klettern. (Schluss) vr/an

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.07.2019 um 06:45 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/temperatursturz-sorgt-fuer-neuschnee-59254342

Kommentare

Mehr zum Thema