Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Tiertransporter umgekippt: 17 Schweine getötet, Fahrer verletzt

17 Tiere starben als am Montag ein Tiertransporter auf der A94 umkippte. Der Fahrer wurde mittelschwer verletzt.

Dem Lkw-Fahrer wurde nach Angaben der bayerischen Polizei am Steuer unwohl und er geriet gegen 19 Uhr mit seinem Transporter rechts von der Fahrbahn ab. Er war auf der A 94 Richtung München unterwegs. Er fuhr ca. 75 Meter im Graben entlang und kippte schließlich eine Böschung hinunter.

Das Fahrzeug war mit 41 Muttersäuen und 46 Ferkel beladen, die nach dem Unfall teilweise auf den Fahrbahnen herumliefen. Die Freiwilligen Feuerwehren Winhöring, Mößling und Töging haben sofort die Autobahn für beide Richtungen für den gesamten Verkehr gesperrt.

Bei dem Unfall erlitt der Lkw-Fahrer mittelschwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in das Kreiskrankenhaus Altötting eingeliefert. Am Lkw entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 120.000 Euro. An der Unfallstelle starben 5 Muttersäue und 12 Ferkel durch das Umstürzten des Transporters.

Das Veterinäramt des Landkreises Altötting wurde verständigt und war vor Ort. Der Lkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Straßenmeisterei Neuötting war zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn vor Ort. Die A 94 war für die Dauer der Bergung für drei Stunden in Richtung München gesperrt.


(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.10.2019 um 12:19 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/tiertransporter-umgekippt-17-schweine-getoetet-fahrer-verletzt-59260072

Kommentare

Mehr zum Thema