Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Tödlicher Badeunfall am Waginger See: Kriminalpolizei ermittelt

Taucher fanden die Leiche in fünf Metern Tiefe (Symbolbild). Bilderbox
Taucher fanden die Leiche in fünf Metern Tiefe (Symbolbild).

Am Waginger See (Lkr. Traunstein) kam es Sonntagnachmittag zu einem Badeunfall, bei dem ein 32-jähriger Mann leblos aus dem Wasser geborgen wurde. Drei Männer dürften mit einem Boot gekentert sein, berichtet die bayerische Polizei am Sonntag. 

Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Traunstein übernahm die Ermittlungen zum Unfallhergang.

Waginger See: Männer kentern mit Ruderboot

Über die Integrierte Leitstelle Traunstein wurde am Sonntag gegen 14.20 Uhr mitgeteilt, dass offensichtlich drei Männer, alle deutsche Staatsangehörige aus dem Landkreis Traunstein, mit einem Elektroboot gekentert sind und eine Person abgängig ist. Nach ersten Information soll sich der Unfallort im Bereich des Ablaufs „Götzinger Ache“ befinden.

Wie der ORF Salzburg am Montag berichtet, ist bei dem 32-Jährigen eine Alkoholisierung festgestellt worden. Zudem soll er am Arm einen Gips getragen haben.

Taucher finden Leiche in fünf Metern Tiefe

Während die zwei geretteten Männer an einem nahegelegenen Campingplatz von der Wasserwacht betreut wurden, suchten weitere Einsatzkräfte der Wasserrettung mit Hilfe eines Sonargeräts nach dem Vermissten. Gegen 15 Uhr wurde in der Nähe des Unfallortes ein Kontakt in fünf Meter Tiefe festgestellt. Der Bereich wurde von Tauchern abgesucht und im weiteren Verlauf konnte der 32-Jährige nur mehr tot geborgen werden. Die verständigten Angehörigen wurden durch das Kriseninterventionsteam betreut.

Aufgerufen am 20.01.2019 um 07:06 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/toedlicher-badeunfall-am-waginger-see-kriminalpolizei-ermittelt-58423798

Kommentare

Mehr zum Thema