Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Tödlicher Bergunfall in Schneizlreuth: 33-Jähriger abgestürzt

Die Männer verunglückten beim Abstieg von der Harbachalm. Bilderbox/Symbolbild
Füße mit Begrschuhen von Menschen beim Wandern. Gute Ausrüstung ist wichtig

Rund 20 Meter stürzten am Montagabend zwei Männer im Bereich der Harbachklamm bei Schneizlreuth (Lkr: BGL) ab. Der 35-Jährige konnte mit schweren Verletzungen gerettet werden, für seinen 33-jährigen Bergkameraden kam jede Hilfe zu spät.

Die beiden Männer waren am Nachmittag zu einer Wanderung auf die Harbachalm aufgebrochen, berichtete die bayerische Polizei Dienstagfrüh in einer Aussendung. Beim Abstieg in Richtung Parkplatz in Weißbach an der Alpenstraße nutzten sie den Wanderweg entlang der Vorderen Schwarzache. Kurz vor dem Felsentunnel stürzten beide Wanderer aus bislang ungeklärter Ursache etwa 20 Meter ab.

Wanderinnen hören Hilferufe

Ihre Hilferufe wurden von zwei Wandererinnen gehört, die ebenfalls bergabwärts in Richtung Weißbach an der Alpenstraße unterwegs waren. Diese setzten einen Notruf ab. Als die Rettungskräfte der Bergwacht am Unfallort eintrafen, konnten sie zunächst nur den  35-Jährigen lokalisieren. Er konnte schwer verletzt gerettet werden und wurde schnellst möglich zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Traunstein eingeliefert.

33-Jähriger nur noch tot geborgen

In unmittelbarer Nähe in der Harbachklamm wurde schließlich auch der 33-Jährige aufgefunden. Die Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen, so die Polizei in der Aussendung. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen waren Einsatzkräfte der Feuerwehr Schneizlreuth, der Bergwacht Inzell und Ruhpolding, der Canyon-Rettungsgruppe Chiemgau und der Wasserwacht Berchtesgaden an der Unfallstelle. Die Unfallaufnahme erfolgte durch einen Polizeibergführer der Polizeiinspektion Bad Reichenhall.

Aufgerufen am 18.01.2019 um 09:11 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/toedlicher-bergunfall-in-schneizlreuth-33-jaehriger-abgestuerzt-48349084

Kommentare

Mehr zum Thema