Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Unfall am Mondsee: 13-jähriger Jakob sucht seine Retterin

Das Unglück ereignete sich am Mondsee. Bilderbox/Symbolbild
Das Unglück ereignete sich am Mondsee.

Der 13-jährige Jakob hatte sich Anfang September bei einem Sprung in den Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich am Kopf verletzt und so das Bewusstsein verloren. Eine geistesgegenwärtige Ersthelferin begann sofort mit der Reanimation des Buben. Jakob geht es mittlerweile wieder gut – nun will er sich bei seiner Retterin bedanken. SALZBURG24 will dabei helfen.

Eine Freundin von Jakobs Mutter hat sich mit der Bitte an SALZBURG24 gewandt, einen Suchaufruf nach der unbekannten Retterin zu starten. Diese soll sich bitte unter fragen@salzburg24.at oder bei Katharina Wintersteller unter der Nummer 066306584037 melden.

Frau rettet Buben am Mondsee

Was ist passiert? Die Unbekannte war Anfang September als Erste am Unfallort, als sich Jakob verletzte, und versorgte den 13-Jährigen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte und des Notarztes. Dazu beruhigte sie Mutter und Schwester des Buben, schildert die Freundin der Familie. In der Situation vergaßen Jakobs Angehörige, nach den Kontaktdaten der Frau, die Petra heißt und selbst Mutter und Notfallsanitäterin sein soll, zu fragen. Mittlerweile geht es dem 13-Jährigen wieder gut – er will sich nun bei seiner Retterin persönlich bedanken.

Aufgerufen am 19.12.2018 um 02:46 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/unfall-am-mondsee-13-jaehriger-jakob-sucht-seine-retterin-60317806

Kommentare

Mehr zum Thema