Jetzt Live
Startseite Grenznah
Tödliches Unglück

Bergsteiger stürzt am Untersberg in den Tod

87-Jähriger rutscht auf Felsen aus

Ums Leben gekommen ist gestern ein Bergsteiger aus Salzburg bei einem 40-Meter-Absturz am Untersberg. Das tödliche Unglück ereignete sich auf deutscher Seite.

Zu einem tödlichen Alpinunfall kam es am Donnerstagnachmittag am Untersberg: Gegen 14.30 Uhr stieg ein 87 Jahre alter Bergsteiger vom Salzburger Hochthron in Richtung Mittagsscharte ab, um von dort weiter zum Stöhrhaus zu wandern.

Bergsteiger rutscht auf Felsen aus

Die Felsen des alpinen Steigs dürften vermutlich durch Nebel feucht gewesen sein, teilte die Polizei Berchtesgaden mit. Der erfahrene Bergsteiger rutschte aus und stürzte rund 40 Meter über Fels und Schotter durchsetztes, steiles Gelände ab.

Unfallzeugen leisteten umgehend Erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Acht Bergretter aus Marktschellenberg konnten wegen des Nebels vom Hubschrauber nur bis zur Toni-Lenz-Hütte gebracht werden, von wo sie aus zu Fuß zur Unfallstelle aufstiegen – nachalarmiert wurde zudem die Bergwacht Berchtesgaden und die Bergrettung Grödig.

Leichnam vom Untersberg geborgen

Der Rettungsarzt der Bergwacht Marktschellenberg konnte gegen 16.25 Uhr nur noch den Tod des 87-jährigen Salzburgers feststellen. Der Abtransport des Leichnams durch einen Hubschrauber konnte allerdings erst unterhalb der Nebelgrenze erfolgen.

Die genauere Abklärung des Unfallhergangs erfolgt durch einen Polizeibergführer der Polizeiinspektion Berchtesgaden.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 18.08.2022 um 11:16 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/untersberg-alpinist-stuerzt-in-den-tod-124610839

Mehr zum Thema