Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Ursache von Brandopfer geklärt: Benzinkanister ist explodiert

Jener 47-jährige Arbeiter aus Altmünster, der am Sonntag von Urlaubern mit massiven Verbrennungen entdeckt wurde, liegt nun im künstlichen Tiefschlaf.

Ein 47-jähriger Arbeiter aus Altmünster (Bezirk Gmunden) in Oberösterreich hat am Sonntagnachmittag bei einer Explosion eines Benzinkanisters "massive" Verbrennungen erlitten. Zufällig im Waldstück vorbeikommende Wanderer aus den Niederlanden erstickten die Flammen, wie die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Sonntagabend bekannt gab.

Die Ursache für die Explosion des Fünf-Liter-Kanisters war am Sonntagabend noch unklar. Das Benzin steckte die Kleidung des Mannes in Brand, der zunächst noch selbst mit dem Handy die Rettung alarmieren konnte. Wanderer aus den Niederlanden, die kurze Zeit später in dem Waldgebiet bei Großalm (Bezirk Vöcklabruck) vorbeikamen, entdeckten das Brandopfer und konnten die Flammen ersticken.

Der Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber "Christophorus 10" in das Linzer Unfallkrankenhaus geflogen, das auf Verbrennungsopfer spezialisiert ist. Der 47-Jährige musste in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Fremdverschulden für die Explosion könne ausgeschlossen werden, so die Polizei. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.12.2019 um 11:34 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/ursache-von-brandopfer-geklaert-benzinkanister-ist-explodiert-59180449

Kommentare

Mehr zum Thema