Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Verwirrte Geisterfahrerin in Wohnmobil auf A1 gestoppt

Die Geisterfahrerin konnte bei Mondsee gestoppt werden. (Symbolbild) Bilderbox
Die Geisterfahrerin konnte bei Mondsee gestoppt werden. (Symbolbild)

Zur Geisterfahrerin geworden ist am Dienstag eine 77-jährige Salzburgerin auf der Westautobahn (A1). Die Polizei stoppte die Frau mit ihrem Wohnmobil bei Mondsee (Bez. Vöcklabruck). Ein Kennzeichen war auf dem Gefährt nicht montiert.

Polizeistreifen aus Salzburg und Oberösterreich waren am Dienstag auf der A1 wegen einer Geisterfahrer-Meldung im Einsatz. Bei Mondsee konnten die Salzburger Beamten eine 77-Jährige stoppen. Sie war mit ihrem Wohnmobil gegen die Fahrtrichtung unterwegs gewesen.

Salzburgerin nach Geisterfahrt verwirrt

Am Wohnmobil waren zudem keine Kennzeichentafeln angebracht, berichtete die oberösterreichische Polizei in einer Aussendung, lediglich an der Heckscheibe habe ein Kartonstück mit Aufschrift "Wechselkennzeichen S-…" geklebt. Die Salzburgerin habe des Weiteren sehr verwirrt gewirkt, heißt es darin weiter. Sie habe angegeben, nicht bemerkt zu haben, dass sie auf der Autobahn unterwegs sei, sondern in der Nähe von Ungarn. Sie habe nur kurz zur nächsten Bank fahren wollen. Fahrzeuglenker, die sie angeblinkt und angehupt hätten, habe sie als sehr unfreundlich eingeschätzt.

Tierrettung holt Hund auf A1 ab

Der Frau wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Tierrettung holte ihren Hund ab.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.01.2020 um 07:13 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/verwirrte-geisterfahrerin-in-wohnmobil-auf-a1-gestoppt-58123486

Kommentare

Mehr zum Thema