Jetzt Live
Startseite Grenznah
Betrug in Vöcklabruck

Firma 85.000 Euro abgeluchst

Geldscheine, SB APA/BARBARA GINDL/SYMBOLBILD
85.000 Euro gingen der Firma durch den gefälschten Zahlungsauftrag verloren.

Mit einem gefälschten Überweisungsauftrag für das Ausland ergaunerte sich ein Mann in Vöcklabruck (Oberösterreich) 85.000 Euro. Wie die Polizei berichtet, buchte die Bank das Geld auf ein vietnamesisches Konto. Bereits eine Woche zuvor ist ein Mann mit einem ähnlichen Betrugsversuch gescheitert.

Via Post schickte der unbekannte Täter den gefälschten Überweisungsauftrag an die Bank. Darauf befand sich auch die gefälschte Unterschrift des Firmeninhabers. Von dessen Firma buchte die Bank anschließend 85.000 Euro ab. Das Geld ging auf ein vietnamesisches Konto, berichtet die Polizei in einer Aussendung.

Gefälschte Überweisung: Bereits zweiter Fall

Die Ermittler vermuten außerdem einen Zusammenhang mit einem gescheiterten Betrugsversuch in der vorigen Woche. Dort wollte ein Täter, er nannte sich "A. Briggs" ebenfalls Geld auf ein vietnamesisches Konto überweisen lassen. Es handelte sich dabei ebenfalls um einen gefälschten Zahlungsauftrag und dieselbe Bank. Der Betrug scheiterte, weil das Konto bereits vor drei Jahren gekündigt wurde.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 17.10.2019 um 10:00 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/voecklabruck-mann-betruegt-firma-um-85-000-euro-70561222

Kommentare

Mehr zum Thema