Jetzt Live
Startseite Grenznah
Vöcklabruck

Mitarbeiter randaliert in Tankstelle

Chef mit Umbringen gedroht

Polizei, SB APA/BARBARA GINDL
Die Polizei nahm den Mann gleich zweimal fest. (SYMBOLBILD)

Völlig ausgerastet ist am Wochenende ein 21-jähriger Salzburger in einer Tankstelle in Vöcklabruck im benachbarten Oberösterreich. Der Mann konsumierte nach seiner Schicht Alkohol und Cannabis, am Tag darauf geriet er bei einem Streit mit seiner Kollegin in Rage und drohte seinem Chef mit dem Umbringen, berichtet die Polizei.

Der 21-Jährige verrichtete am Freitagabend bis Mitternacht Dienst in der Tankstelle und nahm im Anschluss bis in die Morgenstunden Alkohol und Cannabis zu sich. Samstagfrüh gegen 9 Uhr suchte er in seiner Freizeit seine Arbeitsstelle auf und zettelte dort einen Streit mit seiner Kollegin an. Er behauptete, dass er zu wenig Wechselgeld zurückbekommen habe. Dabei geriet er derart in Rage, sodass er einen Computer und andere Artikel zu Boden warf. Danach floh er, wurde von der Polizei dank einer eingeleiteten Fahndung aber gefasst. Ein Alkotest ergab 1,36 Promille.

Salzburger droht Chef mit Umbringen

Wenige Stunden später, gegen 13.50 Uhr, suchte der Salzburger erneut die Tankstelle auf und drohte seinem 54-jährigen Chef mit dem Umbringen. Daraufhin floh er per Moped, obwohl ihm die Polizei am Vormittag bereits den Führerschein abgenommen hatte. Die Beamten erwischten den Mann erneut. Er wurde in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 09.12.2019 um 02:28 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/voecklabruck-mitarbeiter-randaliert-in-tankstelle-80103937

Kommentare

Mehr zum Thema