Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Völlig irrer Amokfahrer auf der A1

Ein völlig irrer Amokfahrer raste Montagabend  mit 200 km/h und ohne Licht über die A1. Der 36-Jährige lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Ein offenbar psychisch beeinträchtigter Amokfahrer ist am Montagabend  mit 200 km/h von der Polizei in Oberösterreich gestoppt worden. Der 36-Jährige aus dem Bezirk Freistadt raste mit einem BMW ohne Licht und nur mit eingeschalteter Alarmblinkanlage über Bundesstraßen im Bezirk Vöcklabruck und die A1 (Westautobahn). Dabei verursachte er laut Sicherheitsdirektion Oberösterreich insgesamt fünf Verkehrsunfälle, wobei acht Fahrzeuge beschädigt wurden. Zwei Polizeibeamte wurden verletzt.

Amokfahrer in psychiatrische Klinik eingeliefert

Beim ersten Anhalteversuch durch die Exekutive gegen 19.00 Uhr konnte der Mann noch entwischen. In der Folge lieferte er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Auf der A1 bei Vorchdorf in Richtung Wien konnte er schließlich gegen 20.30 Uhr gestoppt werden. Dabei fuhr er in das Heck eines Polizeiwagens, wodurch zwei Polizeibeamte unbestimmten Grades verletzt wurden. Der Amokfahrer wurde sofort festgenommen und vorerst in die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses Vöcklabruck eingeliefert. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.02.2021 um 11:56 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/voellig-irrer-amokfahrer-auf-der-a1-59281309

Kommentare

Mehr zum Thema