Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Wanderer bricht im Lattengebirge tot zusammen

Tragisch endete ein Wanderausflug für eine vierköpfige Urlaubergruppe aus Nordrhein-Westfalen: Ein 43-Jähriger aus der Gruppe brach am Donnerstag im Lattengebirge bewusstlos zusammen. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Der Mann war an Donnerstag mit seiner Lebensgefährtin und einem weiteren Paar von der Steinernen Agnes in Richtung Klaushäusl unterwegs.

Er war vorausgegangen, um das Auto zu holen und zum Wanderparkplatz zu fahren. Als er wieder in Richtung der Gruppe aufstieg, bekam er plötzlich Kreislaufprobleme und brach zusammen, woraufhin seine Begleiter einen Notruf absetzten.

Die Hubschrauberbesatzung konnte die Gruppe nach einem kurzen Suchflug oberhalb des Klaushäusls orten, musste aber in Winkl landen, da die Einsatzstelle im Wald lag. Notärztin und Rettungsassistent stiegen danach rund zehn Minuten lang zu Fuß auf; weitere Einsatzkräfte der Bergwacht konnten mit zwei Geländefahrzeugen bis zum Patienten vorfahren. Trotz intensiver Wiederbelebungsversuche verstarb der Urlauber noch vor Ort.

Seine Begleiter mussten vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden. Die Bergwacht brachte den Verstorbenen danach per Geländefahrzeug ins Tal und übergab ihn an den Bestatter. Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden waren im Einsatz, konnten aber keine Hinweise auf eine nicht natürliche Todesursache feststellen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.03.2021 um 03:09 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/wanderer-bricht-im-lattengebirge-tot-zusammen-59255395

Kommentare

Mehr zum Thema