Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Wanderer sitzt fest: Stundenlange Rettungsaktion am Königssee

Die Retter waren stundenlang im Einsatz. BRK
Die Retter waren stundenlang im Einsatz.

Neun Stunden lang dauerte in der Nacht auf Montag eine Rettungsaktion am Feuerpalfen am Königssee (Lkr. BGL) in Bayern. Ein 58-jähriger Wanderer war im Steilgelände in die Dunkelheit geraten und saß fest. Er konnte glücklicherweise unverletzt ins Tal gebracht werden.

Der 58-Jährige saß rund 250 Höhenmeter unterhalb des Aussichtspunkts 800 Meter über dem Königssee fest, berichtete das bayerische Rote Kreuz am Montag in einer Aussendung.

Wasserwacht entdeckt Wanderer

Als am Sonntagabend kurz nach 21 Uhr der Notruf einging, versuchten die Einsatzkräfte den Mann zunächst zu finden, wobei ihn die Wasserwacht mit ihrem Rettungsboot vom See aus ziemlich hoch in der Wand entdeckte. Ein Aufstieg vom Ufer aus war nicht möglich. Die Einsatzkräfte mussten mit Fahrzeugen bis zur Gotzentalalm fahren und anschließend teilweise rund eine Stunde durch weichen Altschnee stapfen.

Retter seilen sich 250 Meter ab

Die Wasserwacht, die den Mann vom Boot aus im Hang sehen konnte, lotste die Bergwacht per Funk mithilfe von Lichtquellen. Retter mussten sich über einem Abhang 250 Meter abseilen und den Wanderer hochziehen. Der Mann war unverletzt. Gegen 6 Uhr früh war der Einsatz schließlich beendet.

Aufgerufen am 22.01.2019 um 11:57 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/wanderer-sitzt-fest-stundenlange-rettungsaktion-am-koenigssee-58178131

Kommentare

Mehr zum Thema