Jetzt Live
Startseite Grenznah

Wanderer stürzt über Felskante meterweit ab

Hubschrauber, Rettung, Heli, ÖAMTC, SB Neumayr
Der Verletzte wurde vom Hubschrauber gerettet und ins Krankenhaus Kirchdorf geflogen.

Ein 32-jähriger Oberösterreicher ist am Samstag bei einer Wanderung auf die Kremsmauer im Grenzgebiet der Bezirke Gmunden und Kirchdorf über eine Felskante gestürzt und verletzt worden. Der Oberösterreicher hatte mit seiner Freundin mehrere Gipfel überquert, als das Paar sich zum Umkehren entschloss. Umgestürzte Bäume hatten den Weg zum Gipfel der Kremsmauer verlegt.

Die beiden Wanderer wählten den Abstieg in Richtung Grünau im Almtal/Schwarzenbach. Allerdings blockierten auch hier umgestürzte Bäume den Weg. Der 32-Jährige suchte nach einer möglichen Abstiegsvariante und hielt sich dazu an einem Baum fest, um über eine Felsstufe hinunterzuschauen.

Verletzter nach Absturz in OÖ

Plötzlich gab der Baum nach, der Mann stürzte zehn Meter senkrecht und weiter in steiles Waldgelände ab, wo er verletzt liegen blieb. Die Freundin verständigte sofort die Rettungskräfte. Der Verletzte wurde vom Notarzthubschrauber "Martin 3" gerettet und ins Krankenhaus Kirchdorf geflogen, teilte die Polizei mit.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.10.2019 um 11:05 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/wanderer-stuerzt-ueber-felskante-meterweit-ab-70461067

Kommentare

Mehr zum Thema