Jetzt Live
Startseite Grenznah
Das ist wirklich so passiert

Gämse-Fan verbringt Nacht an Felswand

Wanderer verfolgt Tiere am Krippenstein

symb_Gämse, symb_Gams Pixabay
Der Wanderer versuchte den trittsicheren Gämsen in dem steilen Terrain zu folgen. (SYMBOLBILD)

Seine Neugier auf Gämsen hat einem 26-Jährigen am Krippenstein in Obertraun (Bezirk Gmunden) eine kalte Nacht in einer Felswand beschert. Der Mann war Montagnachmittag zur Aussichtsplattform "5 Fingers" gewandert. Als er eine Gams sah, folgte er ihr ins weglose, felsige Gelände, um das Tier genauer zu beobachten – bis er in der Dunkelheit in einer Felswand festsaß.

Obwohl es schon finster wurde, versuchte der Franzose den trittsicheren Gämsen im steilen Terrain nachzusteigen. In der Dunkelheit konnte er weder die Gämse mehr sehen, noch aus der Felswand auf- oder absteigen. Er suchte sich einen sicheren Platz, wo er ohne Hilfe die kalte Nacht überstehen wollte. Um Mitternacht rief er per Handy seine Freundin an, die sich in Salzburg aufhielt, und schilderte seine missliche Lage im Salzkammergut. Die 29-jährige Französin alarmierte die Polizei.

Hubschrauber findet Wanderer am Krippenstein

Ein Hubschrauber, der nachtflugtauglich war, konnte den Mann rasch orten. Eine Rettung aus der Felswand war in der Dunkelheit jedoch nicht möglich. Bergretter und ein Alpinpolizist stiegen zu dem Franzosen auf. Eine bodengebundene Rettung aus dem weglosen, felsdurchsetzten Gelände sei für die Einsatzkräfte jedoch zu gefährlich gewesen, informierte die Landespolizeidirektion Oberösterreich.

Die Rettungskräfte riefen dem Mann zu, dass er in der Nacht in der Wand ausharren müsse und bei Tageslicht gerettet werde. Sie blieben bis dahin in Rufweite des Franzosen. Der Einsatz wurde um 7.30 Uhr beendet. Laut Polizei waren die Tourenplanung und die Ausrüstung des 26-Jährigen nicht ausreichend.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 04.12.2021 um 07:35 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/wanderer-verfolgt-gaemse-am-krippenstein-nacht-im-freien-verbracht-111453844

Kommentare

Mehr zum Thema