Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Wetter: Goldener Herbst bleibt uns erhalten

Das überaus sonnige Wetter bleibt uns auch in den nächsten Tagen erhalten. Neumayr/Archiv
Das überaus sonnige Wetter bleibt uns auch in den nächsten Tagen erhalten.

Mit 133 Sonnenstunden wurde am Dientsag in Wien bereits das Soll an Sonnenstunden für den gesamten Oktober erreicht, in den kommenden überwiegend sonnigen Tagen kommen zahlreiche weitere Orte hinzu. Markant bleibt zudem die Trockenheit, die nun schon seit rund zwei Wochen andauert.

Eine grundlegende Wetterumstellung mit Sturm, Regen und sogar Schnee ist nach Angaben der Experten von Ubimet dann im Laufe der kommenden Woche in Sicht.

Sonne macht weiter Überstunden

Das überaus sonnige Herbstwetter der vergangenen zwei Wochen hat zur Folge, dass in manchen Regionen des Landes bereits zur Monatsmitte das Soll an Sonnenstunden für den gesamten Oktober erreicht wurde. „So wurde in Wien am gestrigen Dienstagnachmittag die 133. Sonnenstunde aufgezeichnet, ebenso viele Sonnenstunden gibt es üblicherweise im ganzen Monat“, sagt Ubimet-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. „Das heißt, ab sofort macht die Sonne in der Bundeshauptstadt Überstunden.“ Auch Linz, St. Pölten und Bregenz stehen kurz davor, das Soll an Sonnenstunden zu erreichen, wird dies am Mittwoch der Fall sein. In den kommenden, überwiegend sonnigen Tagen werden noch zahlreiche Orte im ganzen Land hinzukommen, sodass der Monat landesweit wohl mit einem dicken Plus in der Sonnenscheinbilanz schließen wird.

Wetterumschwung: Schnee möglich

In den kommenden Tagen geht es mit dem ruhigen Herbstwetter weiter. Abgesehen von Frühnebelfeldern scheint oft die Sonne, die Temperaturen bleiben auf einem überdurchschnittlichen Niveau. Etwas Regen ist im Osten Österreichs wohl am Dienstag der kommenden Woche in Sicht. Danach scheint sich die Großwetterlage grundlegend umzustellen: Ein kräftiges Hoch platziert sich bei den Britischen Inseln, ihm gegenüber stehen Tiefs über Osteuropa. Mit einer stürmischen Nordwestströmung erreichen dann Fronten mit teils kräftigem Regen die Alpen. Selbst Schnee könnte dann schon im Hügelland ein Thema werden.

Kaum Regen im Oktober

Abseits des Berglands hält zudem die Trockenheit unvermindert an. In Wien und Eisenstadt sind im Oktober bislang erst drei Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, und das bereits in den ersten beiden Tagen des Monats. St. Pölten hält sogar erst bei einem mageren Liter pro Quadratmeter. „Über die vergangenen Monate betrachtet stellt Linz all dies aber noch in den Schatten“, so der Meteorologe weiter. „Seit Jahresbeginn sind in der Oberösterreichischen Landeshauptstadt erst knapp 400 l/m² zusammengekommen, normal wären mehr als 700 l/m².“ Mit großer Wahrscheinlichkeit wird 2018 folglich das trockenste Jahr der Linzer Messgeschichte. Die Folgen der anhaltenden Trockenheit sind neben einer für den Herbst ungewöhnlich hohen Waldbrandgefahr auch ein lokal extrem niedriger Grundwasserpegel.

Aufgerufen am 10.12.2018 um 08:57 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/wetter-goldener-herbst-bleibt-uns-erhalten-60422800

Kommentare

Mehr zum Thema