Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Zigarette verwehrt: Junger Mann brutal in Regau zusammengeschlagen

Zwei 17-Jährige sollen im oö. Regau (Bez. Vöcklabruck) einen 20-Jährigen brutal vor einem Entertainment-Center zusammengeschlagen haben. Der Hauptbeschuldigte wird zudem verdächtigt, dem am Boden liegenden Mann mehrmals mit großer Wucht ins Gesicht und auf den Kopf getreten zu haben. Der Auslöser war offenbar ein Streit um eine Zigarette, so die Polizei.

Ein 17-jähriger Asylwerber aus dem Kosovo soll gemeinsam mit einem gleichaltrigen Kosovaren aus Unterach am Attersee (OÖ) bereits am vergangenen Samstagmorgen einen jungen Mann vor einem Entertainment-Center in Regau geschlagen und getreten haben. Einer der Beiden soll den 20-Jährigen aus Aurach am Hongar am Parkplatz mit mehreren Faustschlägen zu Boden gebracht haben.

Regau: Brutal ins Gesicht getreten

Der Hauptbeschuldigte wird auch verdächtigt, dem am Boden liegenden Mann mehrmals mit großer Wucht ins Gesicht und auf den Kopf getreten zu haben. Der 20-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Polizisten konnten die Beschuldigten am Sonntag ausforschen, beide Beschuldigten zeigten sich geständig.

Streit eskaliert wegen Zigarette

Einer der 17-Jährigen gab im Zuge der Erhebungen an, dass der Streit zwischen ihm und dem Opfer entbrannt sei, da ihm der 20-Jährige keine Zigarette geben wollte. Die Staatsanwaltschaft Wels ordnete die Festnahme des 17-jährigen Asylwerbers an. Er wurde in die Justizanstalt Wels gebracht. Sein Freund wird auf freiem Fuß angezeigt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 04.03.2021 um 09:51 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/zigarette-verwehrt-junger-mann-brutal-in-regau-zusammengeschlagen-54126139

Kommentare

Mehr zum Thema