Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Zug bei Hallstätter See entgleist

100 Personen mussten evakuiert werden, als am Freitagnachmittag ein Personenzug der ÖBB in Hallstatt entgleiste.

Die ersten beiden Wagen eines ÖBB-Regionalzuges sind am Freitag gegen 15.45 Uhr auf dem Weg von Attnang-Puchheim nach Stainach-Irdning kurz vor dem Bahnhof Hallstatt (Bezirk Gmunden) inOberösterreichentgleist. Das bestätigte ÖBB-Pressesprecher Thomas Berger der APA. Die etwa 100 Passagiere, zum Großteil Schulkinder mit Gepäck, würden mit einer Reservegarnitur weitertransportiert.
Verletzt wurde laut ÖBB-Sprecher Thomas Berger niemand. Die Ursache für die Entgleisung war vorerst nicht bekannt. Eine Unfallkommission werde sich der Sache annehmen. Die Streckensperre werde wegen des Abtransports der verunglückten Garnitur vermutlich bis Mitternacht dauern. Ein Schienenersatzverkehr zwischen Obertraun-Dachsteinhöhlen und Steeg-Gosau sei bereits eingerichtet, so Berger. Die 100 gestrandeten Passagiere sollten bis etwa 18 Uhr mittels einer Ersatzgarnitur aus Obertraun weitertransportiert werden.

"Wir hängen über dem Hallstätter See", berichtete Zuginsasse Klaus Hoffert am Telefon. Die Bahntrasse verläuft im Unglücksbereich direkt neben dem Gewässer, auf der anderen Seite liegt ein Berg. Laut ÖBB stehen die entgleisten Waggons in leichter Schräglage, aber stabil neben den Gleisen. Der Zug sei aufgrund einer Baustelle ganz langsam gefahren, "dann hat es gerumpelt und wir sind gestanden", so Hoffert. Auf den Schienen liege haufenweise Schnee.

Der entgleiste Zug befinde sich in schwer zugänglichem Gebiet und werde - sofern dies möglich ist - auf die Schienen gestellt und in den nächsten Bahnhof gebracht, erklärte Berger. Die Unfallkommission werde bei ihrer Untersuchung die Strecke und die Wagen unter die Lupe nehmen.



(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.07.2019 um 03:25 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/zug-bei-hallstaetter-see-entgleist-59242939

Kommentare

Mehr zum Thema