Jetzt Live
Startseite Salzburg
Salzburg

Kinder erhalten durchschnittlich 33 Euro/Monat Taschengeld

Viele Kinder sparen ihr Taschengeld APA (dpa)
Viele Kinder sparen ihr Taschengeld

Kinder und Jugendliche in Österreich erhalten pro Monat durchschnittlich 33,32 Euro Taschengeld. Bei Kindern unter fünf Jahren sind es durchschnittlich 11,62 Euro, bei 5-9-Jährigen 15,28 Euro, bei 10-14-Jährigen 26,98 Euro und bei 15-18-Jährigen 72,00 Euro, geht aus einer Umfrage des Vergleichsportals durchblicker.at anlässlich des Weltspartags am 31. Oktober hervor.

Am meisten Taschengeld bekommen demnach Kinder und Jugendliche in Tirol (durchschnittlich 43,16 Euro), gefolgt von Wien (41,62 Euro) und Kärnten (36,41 Euro). Am wenigsten Taschengeld gibt es im Burgenland mit 17,49 Euro, teilte durchblicker.at am Montag mit.

Wofür Taschengeld ausgegeben wird

Kinder geben ihr Geld vor allem für materielle Einkäufe (35 Prozent), Freizeitaktivitäten (25 Prozent) und Essen und Trinken (20 Prozent) aus. Drei von vier Kindern zahlen vom Taschengeld noch etwas aufs Sparbuch ein, geht aus der Online-Umfrage im Auftrag des Vergleichsportals unter mehr als 1.000 Österreichern mit Kindern bis 18 Jahren hervor. Neun von zehn Eltern legen für ihre Kinder noch zusätzlich Geld zur Seite. Für immerhin ein Drittel der Familien ist der Weltspartag nach wie vor ein Pflichtprogramm.

Weltspartag am Mittwoch

Der Weltspartag findet am 31. Oktober statt. Bei manchen Geldinstituten gibt es auch in den Tagen davor eine Art "Weltsparwoche". Das Ausleeren von in Sparschwein & Co angesammelten Münzen ist bei den Banken unterschiedlich geregelt, auch außerhalb des Weltspartages. Bei der UniCredit Bank Austria beispielsweise ist das Münzzählen für Kinder immer und für Kunden dann gratis, wenn sie das Geld auf ihr eigenes Konto überweisen, hieß es aus dem Institut zur APA.

(APA)

(Quelle: S24)

Whatsapp

Aufgerufen am 19.07.2019 um 04:26 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/kinder-erhalten-durchschnittlich-33-euro-monat-taschengeld-60490120

Kommentare

Mehr zum Thema