Jetzt Live
Startseite Salzburg
Verliebt, verlobt, verschoben

Kleine Hochzeit statt keine Hochzeit

So wird während der Pandemie geheiratet

Hochzeit PIXABAY
Die Corona-Pandemie hat vielen Brautpaaren einen Strich durch die Rechnung gemacht. (SYMBOLBILD)

Location gebucht, Kleid gekauft, Einladungen verschickt – doch dann kam Corona. Wer im letzten Jahr eine Hochzeit plante, musste Geduld und Flexibilität beweisen. Viele Trauungen wurden mit der Hoffnung auf Normalität vom vergangenen auf dieses Jahr verschoben. Doch wie steht es derzeit um geplante Traumhochzeiten in Salzburg?

Wir haben mit der Salzburger Hochzeitsplanerin Anna Walch darüber gesprochen, in welchem Rahmen Trauungen möglich sind und in welche Richtung sich Hochzeitstrends durch die Pandemie entwickeln.  

Wie steht es um Hochzeiten in naher Zukunft?

„Scheinbar sollen Veranstaltungen mit Juli wieder möglich sein, zumindest wurde das so vorausgesagt. Aber ob und in welchem Rahmen Hochzeiten stattfinden können, konnte noch nicht gesagt werden“, so Walch. Das Problem sei, dass die Gastronomie vermutlich nur mit Abstandsregelungen und Einschränkungen bezüglich Sitzplätzen öffnen können werde. „Bei Hochzeitsfeiern ist es aber schwer möglich, dass die Gäste sich nur am Platz aufhalten, vor allem wenn man an den Empfang denkt. Eine Feier ist derzeit und wird auch in den Monaten Mai und Juni nicht möglich sein.“

Schleier und Maske

Viele Paare hätten ihre Trauung schon mehrmals verschieben müssen, erklärt die Hochzeitsplanerin. „Ich habe heute erst mit einer Braut gesprochen, die schon letzten Juli heiraten wollte, dann auf dieses Jahr verschoben hat und jetzt nochmals verschieben muss, weil für sie eine Hochzeit mit Maske nicht infrage kommt.“ Bei der Hochzeitsplanung sei es jetzt vor allem auch wichtig, die Verträge mit Locations oder Fotografen genau darauf zu prüfen, ob diese ohne große Kosten storniert oder abgeändert werden können.

 

Hochzeitsjahr 2022?

Auch das nächste Jahr sei mittlerweile bereits gut gebucht. „2022 wäre von der Jahreszahl ein großes Hochzeitsjahr. Deshalb, und dadurch, dass viele Hochzeiten bereits auf das nächste Jahr verschoben wurden, sind viele Locations schon großteils ausgebucht.“ Ob große Hochzeitsfeste nächstes Jahr möglich sind, könne nur die Zeit zeigen, so Walch. „Ich bin selber gespannt was die Saison bringt, wie viele Brautpaare an ihrem Datum festhalten können und wie vielen die Lust am Heiraten vergeht.“

Klein und fein 

Laut der Hochzeitsplanerin geht der Trend ganz klar hin zu „geteilten“ Hochzeiten. „Viele Paare entscheiden sich dazu, bereits jetzt standesamtlich im kleinen Rahmen zu heiraten und die große Feier aufzuschieben bis sich die Situation entspannt. So müssen in Sachen feiern keine Abstriche gemacht werden. Generell gilt, die Planungen so flexibel wie möglich zu halten."

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 14.05.2021 um 01:58 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/kleine-hochzeit-statt-keine-hochzeit-heiraten-trotz-corona-103011007

Kommentare

Mehr zum Thema