Jetzt Live
Startseite Salzburg
Lage spitzt sich zu

Lawinengefahr in Salzburg weiter groß

Gefahrenstellen bis in Waldlichtungen hinunter, schlechte Sicht und eine heikle Situation für Wintersportler prognostiziert der Lawinenwarndienst für Sonntag. Im weiteren Tagesverlauf steigt die Gefahr für spontane Lawinenaktivitäten, die Anzahl und Größe der Lawinen nimmt zu. Auf der fünfteiligen Lawinenskala herrscht für Salzburg weiter Stufe vier.

Die Lawinengefahr entlang und nördlich der Tauern bleibt groß. Gefahrenstellen gibt es insbesondere von der Waldgrenze aufwärts in praktisch allen Richtungen. Ausdehnung und Anzahl der Gefahrenstellen nehmen schon am Vomittag rasch zu. Die meisten kammnah, teils aber auch untypisch kammfern in steilen Waldrandbereichen und Lichtungen. Eine Auslösung ist im Steilgelände bereits bei geringer Zusatzbelastung wahrscheinlich. Große Zurückhaltung im freien Gelände und Verzicht sind ratsam. In den tiefen und mittleren Lagen im Tauern und Nordalpenbereich besteht zudem ein ausgeprägtes Gleitschneeproblem, teilweise bis in Höhen von 2300 m und mit imposanten Anrissen. Exponierte Wege und Objekte können von spontanen betroffen sein.

Salzburg: Wieder stärkerer Schneefall

Seit etwa Mitternacht schneit es wieder stärker, die Berge verzeichnen in der Früh meist 10 bis 20 cm Neuschnee im Bereich der Nordalpen/Osterhorngruppe auch um 30 cm, in tiefen Lagen regnet es kräftig. Der Wind verfrachtet neuerlich. Neu- und Triebschnee überdecken den kalten und oft noch sehr lockeren äußerst ergiebigen Schneefall der Vortage.

Aufbau der Schneedecke

Darunter ist die Schneedecke in vielen Bereichen in der oberen Hälfte homogen, Belastungstests zeigten zuletzt in dieser Schicht kaum Neigung zur Bruchausbreitung. Potentielle Bruchflächen gibt es jedoch im Übergang zum gesetzten Schnee vom vergangenen Wochenende sowie tief im Inneren der Altschneedecke im Höhenbereich 2200 bis 2800m, die in Teilbereichen mit zunehmender Auflast ansprechbar sein können.In tiefen und mittleren Lagen (insb. unter 1400m), teilweise aber auch bis in Höhen von 2300 m gleitet die Schneedecke im Steilgelände vom Boden weg und bildet Gleitschneerisse.

Lebhafter Wind am Sonntag

Am Sonntag wird die Sicht stark durch Nebel, Wolken und Schneefall eingeschränkt. Tagsüber weht lebhafter bis starker Wind aus West bis Süd. Von Sonntagfrüh bis Montagfrüh fallen 20 cm bis 60 cm Schnee oberhalb von 1500 m. Der meiste Schnee fällt im Bereich der Hohen Tauern und am Hochkönig/Steinernes Meer. Die Temperaturen steigen weiter an. Am Abend in 2000m um -4 Grad, in 3000m um -9 Grad. Am Abend und in der Nacht regnet es teilweise deutlich über 1000m hinauf. In der Nacht zum Montag schwerer Sturm aus West bis Nordwest.

Lawinengefahr: Situation verschärft sich

Mit dem Anhalten der Niederschläge und dem schweren Sturm in der Nacht verschärft sich die Situation weiter. Zunehmend können durch die Auflast von Neu- und Triebschnee auch tiefliegende Schwachschichten relevant werden.

Die Lawinensituation im Detail:

Osterhorngruppe Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4

Gefährdetste Hangrichtungen: alle

Gefährdetster Höhenbereich: keine Angabe

Nordalpen Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4

Gefährdetste Hangrichtungen: alle

Gefährdetster Höhenbereich: Vormittag: oberhalb 1400 m

Nachmittag: keine Angabe

Inneralpine Grasberge Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4

Gefährdetste Hangrichtungen: alle

Gefährdetster Höhenbereich: Vormittag: oberhalb 1500 m

Nachmittag: keine Angabe

Hohe Tauern Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4

Gefährdetste Hangrichtungen: alle

Gefährdetster Höhenbereich: Vormittag: oberhalb 1900 m

Nachmittag: keine Angabe

Niedere Tauern Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4

Gefährdetste Hangrichtungen: alle

Gefährdetster Höhenbereich: Vormittag: oberhalb 1700 m

Nachmittag: keine Angabe

Nockberge Gefahrenstufe Vormittags: 2, Nachmittags: 3

Gefährdetste Hangrichtungen: alle

Gefährdetster Höhenbereich: keine Angabe

Whatsapp

Aufgerufen am 19.03.2019 um 08:35 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/lage-spitzt-sich-zu-lawinengefahr-in-salzburg-weiter-gross-64005628

Kommentare

Mehr zum Thema