Jetzt Live
Startseite Salzburg
Lebensmittel im Müll

Salzburger Verein rettet 500 Tonnen Essen

Einzigartige Initiative lebt Verantwortung vor

Ehtik in der Wirtschaft – geht das? Ja, sagt Doris Kiefel vom Verein VIEW. Die österreichweit einzigartige Initiative aus Salzburg hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, noch gut erhaltene Lebensmittel vor der Vernichtung zu retten. Und zwar durch Hilfeleistungen für Firmen. Wie das funktioniert, erklärt uns die Obfrau im Interview.

Der Verein VIEW (Verein Initiative ethisch wirtschaften) versteht sich als Logistiker zwischen Lebensmittelfirmen und gemeinnützigen Einrichtungen. „Wir sind zu 95 Prozent für Produktionsbetriebe zuständig. Die Firmen rufen uns an, wir kommen und holen alles ab“, erklärt Kiefel im SALZBURG24-Gespräch.

"Der Überschuss ist normal"

Es werde nichts aussortiert und alles selbstständig erledigt. „Wir wollen es den Firmen so einfach wie möglich machen, ihren Überschuss nicht wegwerfen zu müssen. Sie sollen weder Mühe noch Kosten haben.“ Denn: Eine Marktwirtschaft ohne Überschuss gebe es nicht, niemand könne punktgenau produzieren oder planen. „Das hat nichts mit der Unfähigkeit von Managern zu tun“, ist Kiefel, die in früheren Jahren als Steuerberaterin gearbeitet hat, überzeugt. Insgesamt 30 Partner zählt der Verein in ganz Salzburg, darunter etwa Innocent, Salzburg Schokolade und Nannerl.

Lebensmittel werden bedarfsgerecht verteilt

Die eingesammelten Paletten an Lebensmitteln werden aber nicht wahllos zu den rund 50 gemeinnützigen Einrichtungen vorwiegend in der Stadt Salzburg und dem Flachgau, aber auch im Tennengau und Pinzgau gebracht. Vorab wird in einer Bestandsaufnahme eruiert, wer was und vor allem wie viel brauchen kann. Die Lebensmittel werden dann entsprechend verteilt. „Würden wir die Paletten einfach abstellen, würde das Wegschmeißen ja nur hinausgezögert werden. So bekommt jeder genau das, was er braucht“, erklärt die Obfrau. Seit der ersten Liefertour im Dezember 2007 sind bereits fast 500.000 Kilo an geretteten Lebensmitteln zusammengekommen. „Und wir könnten das Doppelte erreichen, wären wir bekannter“, sagt die Obfrau, die Vollzeit für den Verein arbeitet und die rund 25 Helfer managt – ehrenamtlich versteht sich.

Gesamtsieg mit LR DI Dr. Schwaiger 2017-03-21.jpg VIEW
Bei der Preisverleihung des Energy Globe Award am 21. 3. 2017 im ORF-Studio Salzburg hat VIEW in der Kategorie „Erde“,in der insgesamt 8 Projekte nominiert waren, den Sieg errungen.

Mit VIEW „Verantwortung vorleben“

Neben dem Retten von Lebensmitteln sieht VIEW auch die Bewusstseinsbildung als zentrale Aufgabe an. So erhielt Kiefel mit ihrem Verein vor fast genau einem Jahr – am 4. Oktober 2018 – auch das Umweltverdienstzeichen des Landes Salzburg. „Ich wollte schon immer die Verantwortung, die wir alle für unsere Umwelt haben, vorleben. Denn nur dadurch kann sie weitergetragen werden“, sagt die 67-Jährige abschließend.

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 18.10.2019 um 08:16 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/lebensmittelverschwendung-salzburger-initiative-lebt-verantwortung-77428180

Kommentare

Mehr zum Thema